Haupt Software Review: Mac OS X 10.5 Server
Software

Review: Mac OS X 10.5 Server

BewertungenTablets 9. Januar 2008 1:00 Uhr PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Einfachere Installationsmodi
  • Integrierte Wiki- und Blogging-Dienste
  • Bessere plattformübergreifende Integration
  • Verbesserte Verwaltungs- und Überwachungstools
  • Neuer Kalenderserver

Nachteile

  • Einige Funktionen, die in einfacheren Installationstypen verfügbar sind, sind in der erweiterten Installation nicht verfügbar
  • Eingeschränkte Client-Unterstützung für CalDAV und iChat Server
  • Viele Dienste funktionieren nicht gut mit Nicht-Mac-Clients
  • GUI-Verwaltungstools können für erfahrene Administratoren einschränkend sein

Unser Urteil

Mac OS X 10.5 Server ist das sechste große Update von Apples Server-Betriebssystem und das bisher stärkste Server-Betriebssystem von Apple. Auf der ganzen Linie aktualisiert, mit einer Reihe wichtiger neuer Funktionen, könnte es fast alles sein, was ein kleines bis mittelständisches Unternehmen in einem Serverbetriebssystem benötigt.

Dienstleistungen

Wenn Sie Mac-IT-Mitarbeiter fragen würden, welche früheren Versionen von Mac OS X Server gefehlt haben, würde ein Kalenderserver in den meisten Listen ganz oben stehen. Mac OS X 10.5 Server füllt diese Lücke.

iCal Server ist größtenteils einfach einzurichten. Das einzige große Problem, das ich hatte, war der Versuch, die Delegation – die es Benutzern ermöglicht, auf die Kalender der anderen zuzugreifen und sie zu bearbeiten – zum Laufen zu bringen. Ein Teil des Problems könnte mein spezielles Setup gewesen sein (ich habe Mac OS X Server, der an einem Windows Active Directory-Netzwerk teilnimmt). Auch wenn die Probleme bei iCal Server nicht endemisch sind, sollten Sie sich bewusst sein, dass die Delegierung in iCal Server fragil sein kann.

Servereinstellungen: Für einfache und Arbeitsgruppeninstallationen können Sie das neue Dienstprogramm Servereinstellungen verwenden, das ähnlich wie die Systemeinstellungen im Leopard-Client aussieht und sich auch so anfühlt.

Das andere große Problem bei iCal Server liegt in der Unterstützung des CalDAV-Gruppenplanungsstandards. Derzeit ist iCal 3.0 – die Version, die mit OS X 10.5 Leopard geliefert wird – der beste CalDAV-Client für den Mac. Das bedeutet, dass Clients in Ihrem Netzwerk OS X 10.5 ausführen müssen, um die Kalenderdienste von OS X 10.5 Server voll nutzen zu können.

Wenn Ihr Unternehmen ausschließlich auf Mac basiert, wird diese iCal-Anforderung wahrscheinlich kein großes Problem sein; Stellen Sie einfach sicher, dass alle Ihre Clients auf Leopard aktualisiert haben. Wenn Sie sich jedoch in einer gemischten Umgebung befinden oder von einer anderen Gruppenkalenderplattform (wie Exchange) wechseln, kann iCal Server einschränkend sein. Microsoft Outlook unterstützt CalDAV nicht direkt; die Plug-Ins, die dies ermöglichen würden, werden noch entwickelt. Ohne Outlook-Unterstützung ist der Versuch, Windows-Kalenderclients mit iCal Server zu kombinieren, mehr Arbeit, die viele kleine oder mittlere Unternehmen übernehmen möchten.

Mac OS X 10.5 Server bietet auch mehrere Verbesserungen an seinem iChat-Dienst. Für viele Unternehmen werden die neuen Protokollierungstools die größte Veränderung sein. Wenn Sie sich mit den unzähligen Unternehmensvorschriften zur Datenaufbewahrung befassen müssen, sind Chat-Protokolle eine Voraussetzung, wenn Sie IM-Dienste in Ihrem Netzwerk bereitstellen möchten. Sie konnten Chats in Mac OS X 10.4 Server protokollieren, aber dafür war Software von Drittanbietern erforderlich und die Einrichtung war nicht einfach. Bei Mac OS X 10.5 ist die Protokollierung nur eine weitere Option in der Administrationsoberfläche. Der neue iChat-Server bietet auch das Speichern und Weiterleiten von Nachrichten, sodass Offline-Benutzer Instant Messages sammeln können. Schließlich können Sie den iChat-Server so einrichten, dass er über einen Verbund mit anderen IM-Diensten kommuniziert. Leider sind die einzigen großen öffentlichen IM-Dienste, mit denen sich iChat Server derzeit verbinden kann, die von Google.

In einer reinen Mac-Umgebung ist iChat Server eine großartige Möglichkeit, Instant Messaging zu implementieren. Aber wie beim Kalenderdienst ist es schwieriger, wenn Sie sich in einer heterogenen Umgebung befinden. Da der iChat-Server auf dem Jabber-Protokoll basiert, müssen Sie einen Jabber-kompatiblen Client verwenden. Während es viele solcher Clients für Text-Chat-Funktionen gibt, ist die Unterstützung für Dateiübertragungen und A/V eher ein Hit und Miss.

Mac OS X 10.4 Server bot eine anständige, wenn auch eingeschränkte Unterstützung für das Bloggen. Mit Mac OS X 10.5 Server hat Apple diese Unterstützung überarbeitet. Für Netzwerkbenutzer ist es einfach, Wikis (gemeinsam bearbeitete Dokumente) schnell einzurichten, mit der Möglichkeit, Änderungen, Überarbeitungen und Benutzer zu verfolgen. Wikis eignen sich perfekt zum Erstellen von Unternehmensdokumentationen; zum Beispiel verwende ich sie, um Online-IT-Handbücher zu entwickeln. Die Implementierung von Mac OS X 10.5 Server ist einfach zu verwenden; es erfordert beispielsweise keine spezielle Codierung. Sie können verschiedene Zugriffsebenen definieren, sodass Sie festlegen können, wer schreiben und bearbeiten darf.

Server-Admin: Für komplexere Installationen verwenden Sie das Dienstprogramm Server-Admin, um Dienste zu verwalten; zum Verwalten von Benutzern und Gruppen verwenden Sie den Arbeitsgruppenmanager.

Verwaltung und Installation

Mac OS X 10.5 Server erleichtert die Implementierung dieser und anderer Dienste durch mehrere neue Installationsarten; Damit können Sie Mac OS X Server installieren, ohne jedes Detail jedes Dienstes manuell konfigurieren zu müssen. Die Installationstypen Einfach und Arbeitsgruppe ermöglichen Ihnen die schnelle Einrichtung von Servern entweder im Standalone-Modus oder als Teil eines vorhandenen Verzeichnisdienstes.

Sie verwalten diese neuen Installationstypen mit dem neuen Verwaltungsdienstprogramm für die Servereinstellungen. Die Servereinstellungen sehen aus und funktionieren wie die Systemeinstellungen von Mac OS X, sodass Sie Dienste schnell und relativ einfach verwalten können. Weder die Simple- noch die Workgroup-Installation bieten Zugriff auf alle Dienste, die Mac OS X 10.5 Server bereitstellt, aber das ist die Idee: Sie brauchen nicht jeden Dienst. Um auf alle Dienste von Mac OS X 10.5 Server zuzugreifen, können Sie weiterhin den Installationstyp Erweitert verwenden.

Diese neuen Installationstypen sind praktisch, weisen jedoch einige Probleme auf. Wenn Sie beispielsweise eine Workgroup-Installation auf Advanced aktualisieren, können Sie sie nicht auf Workgroup zurücksetzen. Um erweiterte Installationen zu verwalten, müssen Sie die Server-Admin-Anwendung anstelle der einfacheren Servereinstellungen verwenden.

Das heißt, Server Admin hat ein großes Facelifting erhalten. Die Benutzeroberfläche wurde geändert, um eine große Anzahl von Servern besser verarbeiten zu können, und verfügt über bessere Überwachungsfunktionen, damit Sie diese Server im Auge behalten können. Außerdem gibt es neue Dashboard-Widgets, die Ihnen auf einen Blick den Zustand Ihrer Server anzeigen.

Aber die Verwaltungsoberfläche ist noch nicht nahtlos. Wenn Sie beispielsweise Dienste verwalten möchten, verwenden Sie Server-Admin. Wenn Sie jedoch Benutzer, Gruppen und Maschinen verwalten möchten, müssen Sie den Arbeitsgruppen-Manager verwenden. Sowohl Server Admin als auch Workgroup Manager verlassen sich auf Open Directory, den LDAP-basierten Verzeichnisdienst von Apple. Wenn Sie jedoch die tatsächlichen Verzeichniseinträge anzeigen möchten, können Sie nur den Arbeitsgruppenmanager oder die Befehlszeile verwenden.

Die Benutzeroberfläche des Arbeitsgruppenmanagers selbst ist eigenartig. Wenn Sie beispielsweise das Fenster vergrößern, wird nur ein Teil des Fensters tatsächlich erweitert. Sie können Ihr Verzeichnis nicht als Verzeichnis anzeigen; Sie können nur einzelne Container innerhalb des Verzeichnisses anzeigen. In Active Directory und Novells eDirectory ist das Verschieben von Benutzern oder Maschinen zwischen Gruppen und Containern ein einfacher Drag-and-Drop-Vorgang; Mac OS X 10.5 Server erfordert einen komplizierteren mehrstufigen Prozess in der GUI oder die Verwendung der Befehlszeile. Schließlich können Sie die Administratortools von Mac OS X 10.5 Server nicht verwenden, um Mac OS X 10.4 Server oder älter zu verwalten, ohne diese Server auf Mac OS X Server 10.4.11 zu aktualisieren; Dies schränkt seine Nützlichkeit als Rückgrat eines größeren Netzwerks ein.

Mac OS X 10.5 Server wurde in Bezug auf die Arbeit in heterogenen Umgebungen in gewisser Weise verbessert. Durch die Active Directory-Integration können jetzt sowohl Server- als auch Client-Versionen von Mac OS X 10.5 korrekt mit der Windows-SMB-Paketsignierung arbeiten. Darüber hinaus hat Apple das Konzept der erweiterten Benutzer oder der von anderen Verzeichnisdiensten importierten Benutzer eingeführt. Dies erleichtert die Verwaltung von Mac-Benutzern in Nicht-Apple-Umgebungen. Bei meinen Tests stellte ich fest, dass ich Active Directory-Benutzer in meiner Mac-Umgebung fast genauso einfach verwalten konnte wie nur Mac-Benutzer.

Template Studio Kaufberatung

Ist Mac OS X 10.5 Server den Einzelhandelspreis von 499 US-Dollar wert (für die Version mit 10 Filesharing-Benutzern; eine unbegrenzte Client-Version, keine CALs erforderlich, kostet 999 US-Dollar)? (Wenn Sie einen neuen Xserve kaufen, erhalten Sie ihn kostenlos.) Es kommt darauf an. Wenn Sie noch keinen Verzeichnisdienst oder dedizierte Server haben und erst jetzt darüber nachdenken, solche Dinge zum ersten Mal zu implementieren, ist Mac OS X 10.5 Server ein überzeugendes Produkt; Bedenken Sie jedoch, dass einige seiner Dienste in einer heterogenen Umgebung nicht so gut funktionieren, wie sie sollten. Auf der anderen Seite, wenn Sie ein erfahrener Administrator sind, werden Sie wahrscheinlich von den Einschränkungen in den GUI-Server-Tools von Apple frustriert sein; Glücklicherweise basiert OS X Server auf Unix, sodass Sie die gewünschte Kontrolle über die Befehlszeile haben.

[ John C. Welch ist seit fast zwanzig Jahren IT-Administrator; seit 1999 schreibt er über Macs in der IT und verwandte Themen. ]