Haupt Zubehör Review: iPod shuffle der zweiten Generation
Zubehör

Review: iPod shuffle der zweiten Generation

BewertungenTablets 6. November 2006 16:00 PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Robustes Finish
  • Viel laut
  • Attraktiver Preis
  • Süß wie ein Knopf
  • Gute Akkulaufzeit

Nachteile

  • Kein Apple Lossless-Support
  • Audioqualität nicht so gut wie bei einigen anderen iPods
  • Die geringe Größe macht die Verwendung des iPod schwieriger

Unser Urteil

Apple ersetzt seinen kompakten Flash-basierten Musikplayer durch einen Shuffle der zweiten Generation, der halb so groß ist wie sein Vorgänger. Der silberne Shuffle hat nur eine Kapazität – 1 GB – und fügt einen integrierten Clip hinzu, um den Musikplayer einfach an Ihrer Kleidung zu befestigen. Die Kopfhörerbuchse dient auch als Verbindung zum Synchronisieren und Aufladen des Shuffle. Im September 2007 fügte Apple der iPod shuffle-Linie vier weitere Farben hinzu; ansonsten bleiben Kapazität, Akkulaufzeit und Preis gegenüber den 2006er Modellen unverändert.



Nach Vorstellung des kleinsten iPods der Welt im September hat Apple endlich die zweite Ausgabe seines Musikplayers ohne Display ausgeliefert. der iPod shuffle ( ). Kleiner als ein Streichholzbriefchen und so dick wie eine AAA-Batterie ist dieser iPod mit einer einzigen Kapazität von 1 GB, einem silbernen Aluminium-Finish mit einer Ästhetik, die seinen größeren Geschwistern besser entspricht als dies der Fall war der ursprüngliche Shuffle , und auf der Rückseite befindet sich ein Metallfederclip, mit dem Sie den iPod an Ihrer Kleidung, Ihrem Rucksack oder Ihrer Handtasche befestigen können. Es bietet eine Akkulaufzeit, die Apples Schätzungen übertrifft, viel Lautstärke, eine Audioqualität, die nicht so gut ist wie sein Vorgänger (oder seine zeitgenössischen größeren Geschwister) und ist mit 79 US-Dollar fast ein Impulskauf.

Bevor wir in die Details eintauchen, bringen wir das Neugeborene auf den neuesten Stand. Dieser iPod hat kein Display und daher ist es fast unmöglich, zu dem gewünschten Titel zu einem bestimmten Zeitpunkt zu navigieren. Wenn Sie diese Art von Kontrolle benötigen, ist dies nicht der iPod für Sie – holen Sie sich einen Ipod Nano oder iPod der fünften Generation stattdessen. Dies ist ein iPod, der wie ein persönlicher Radiosender behandelt wird. Füllen Sie es mit Musik, die Sie mögen, und Sie werden nicht enttäuscht sein, was es durch Ihre Kopfhörer pumpt.





Die Details

Apples aktualisierter iPod shuffle

Funktionell unterscheidet sich der iPod shuffle der zweiten Generation (2G) kaum vom Original. Wie der erste, gummiartige Shuffle verfügt das 2G-Modell über eine zentrale Play/Pause-Taste und vier Bedienelemente, die um ein schaukelndes Klickrad angeordnet sind – Zurück, Weiter, Lautstärke erhöhen und Lautstärke verringern. Anstelle eines Dreiwegeschalters auf der Rückseite zum Einschalten des Geräts und Auswählen von Shuffle- oder Repeat-Wiedergabemodi verfügt diese Version über zwei kleine Schalter auf der Unterseite – einen zum Ein- und Ausschalten des iPod und einen zum Auswählen von Shuffle oder Repeat. Die Kopfhörerbuchse befindet sich oben am iPod.



Während der ursprüngliche Shuffle einen männlichen USB-Anschluss hatte, benötigt der 2G Shuffle das mitgelieferte Dock zum Synchronisieren und Betreiben des Players. Das Dock ist klein und trägt eine einzelne Ministeckerbuchse, die aus einem Kunststoffsockel herausragt. Das Dock zu tragen ist zwar nicht schwieriger als das spezielle Kabel, das zum Synchronisieren und Betreiben größerer iPods erforderlich ist, aber ich vermisse den All-in-One-Komfort des USB-Anschlusses am iPod.

Nachdem Apple die Überlegenheit der Ohrhörer gelobt hatte, die mit den neuesten iPod nanos und iPods in voller Größe gebündelt sind, entschied sich Apple, die originalen Apple-Ohrhörer in den 2G-Shuffle aufzunehmen. Da ich meine Kopfhörer durch besser klingende ersetzt habe Alternativen , das stört mich nicht, aber einige sind vielleicht enttäuscht, dass sie nicht die neuesten und angeblich besten Knospen von Apple bekommen.

Oben und unten am 2G-Shuffle erscheinen winzige LEDs, die grün, orange oder rot leuchten – so winzig, dass sie besonders in hellen Umgebungen schwer zu lesen sind. Wie beim ursprünglichen Shuffle müssen diese Lichter eine Vielzahl von Meldungen übermitteln – Ladestatus im angedockten Zustand, ob der Halteschalter des iPod eingeschaltet ist oder nicht, und Blinken, die Ihnen anzeigen, dass die Firmware des Shuffle beschädigt ist. Glücklicherweise bietet Apple eine kleine Karte an, die anzeigt, was die meisten LED-Blinken bedeuten. Es tut mir jedoch leid, dass der neueste Shuffle keine separate Batterieanzeige enthält wie das Original. Mit diesem können Sie nur durch sehr schnelles Aus- und Einschalten des iPods feststellen, wie viel Akkuladung noch übrig ist – eine Leistung, die mit einem so kleinen Schalter ohne Unterbrechung der Wiedergabe nicht einfach zu bewerkstelligen ist.

Der Shuffle der zweiten Generation verfügt über eine spartanische Benutzeroberfläche, die nicht immer einfach zu navigieren ist.

Erforderliches Dock, kein Display, winzige LEDs und Lilliputian-Schalter. Sehen Sie ein Muster? So niedlich der 2G iPod shuffle auch sein mag, seine Größe macht die Verwendung schwieriger als bei größeren iPods. Wenn Sie, wie viele Shuffle-Benutzer, vorhaben, einfach auf Play zu drücken und Ihren Geschäften nachzugehen, ist dies kein Problem. Andere, die beabsichtigen, viel Zeit mit den Tasten, Schaltern und LEDs des Shuffles zu verbringen, möchten vielleicht einen vorsprechen, bevor sie sich festlegen.

lohnen sich die airpods pro

iTunes und die Zufallswiedergabe

Aktuelle und originale iPod shuffles verhalten sich in iTunes genau gleich. Bei jedem können Sie eine bestimmte Menge des iPod-Speichers für die Datennutzung reservieren – im Wesentlichen verwandeln Sie den Shuffle in einen USB-Stick. Beide verwenden die für den iPod einzigartige Autofill-Funktion, mit der Sie Titel aus bestimmten iTunes-Wiedergabelisten auf den iPod laden können. Und wie bei anderen iPods können Sie eine Kapazitätsanzeige anzeigen, die Ihnen anzeigt, wie viel Speicherplatz des iPod für Audio und Daten verwendet wird. (Der Schieberegler, mit dem Sie eine bestimmte Menge des Laufwerks für die Datenspeicherung freigeben können, bleibt erhalten.) Leider hat Apple auf die Funktion verzichtet, einen virtuellen iPod shuffle in der iTunes-Quellenliste zu halten, wenn der Shuffle von Ihrem Computer getrennt wurde. Dies war eine Annehmlichkeit, mit der Sie sich mit zufälligen Wiedergabelisten herumschlagen konnten, ohne dass das Gerät angeschlossen werden musste.

Mit diesem Shuffle fügt Apple die Kompatibilität mit AIFF-Dateien hinzu – dem unkomprimierten Dateiformat, das großartig klingt, aber viel Speicherplatz verbraucht. Wenn Sie auf diese Weise codierte Tracks anhören möchten, ohne einen zu großen Teil des Shuffle-Speichers zu beanspruchen, behält iTunes die Option „Songs mit höherer Bitrate in 128 kbps AAC konvertieren“ im Einstellungsbereich des Shuffle bei, die, wenn aktiviert, eine komprimierte Version erstellt von großen Dateien und platzieren Sie sie auf dem Shuffle. Leider unterstützt dieser Shuffle nicht auch den Apple Lossless-Codec – ein Dateiformat, das so gut klingt wie unkomprimierte Dateien, aber etwas mehr als die Hälfte des Speicherplatzes der ursprünglichen, unkomprimierten Datei beansprucht.

Leistung

Apple schlägt vor, dass der 2G iPod shuffle mit einer einzigen Ladung bis zu 12 Stunden lang spielen kann. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Apple wie bei anderen neueren iPod-Modellen die Akkulaufzeit unterschätzt. In meinem ersten Test spielte der Shuffle 15 Stunden und 42 Minuten ununterbrochen. Ein zweiter Durchstart ergab eine ununterbrochene Spielzeit von 16 Stunden und 31 Minuten. Dies ist genug Zeit, um Sie durch fast jeden Track in einem vollgepackten Shuffle zu bringen.

Die Synchronisierung mit dem Dock ging ziemlich schnell. Es dauerte knapp fünf Minuten, um eine Playlist mit 258 128-kbps-AAC-Tracks mit Längen zwischen drei und fünf Minuten auf einem Dual 2 GHz Power Mac G5 zu synchronisieren.

Was die Audioqualität angeht, hat Apple iPods mit besserem Klang entwickelt – einschließlich des iPod shuffle der ersten Generation – als das aktuelle Shuffle. In Vergleichs-Hörtests mit den mitgelieferten Apple-Ohrhörern, den MDR-V6-Over-the-Ear-Monitoren von Sony, den ER-4P-In-Ear-Kopfhörern von Etymotic und einem Paar A5-Lautsprechern von Audioengine war der 2G-Shuffle etwas lauter als der ursprüngliche 1G-iPod Shuffle—mit einem leisen Zischen, das in ruhigen Passagen eines Bach-Klavierkonzerts wahrnehmbar ist, das sowohl als unkomprimierte WAV-Datei als auch als 128-kbps-AAC-Datei kodiert ist. Und ein 4 GB 2G iPod nano bot mehr Auflösung bei niedrigeren Frequenzen als der aktuelle Shuffle. Bei einem iPod, der für den Einsatz in so lärmenden Umgebungen wie dem Fitnessstudio, der U-Bahn oder dem überfüllten Joggingpfad eines Stadtparks entwickelt wurde, ist Audioreinheit möglicherweise nicht der Punkt. Ich fand den Klang absolut akzeptabel – ich habe hart zugehört, um dieses Geräusch zu finden – aber wenn Sie den besten Klang verlangen, den ein iPod bieten kann, ist dies nicht der iPod, der ihn bietet.

Die Fakten

Dieser iPod ist mit Sicherheit der beliebteste Strumpfhalter der Saison, vor allem weil er robust ist, mehr als genug Musik für ein ganztägiges Training bietet und seinen Preis für die Bewegung hat. Die geringe Größe des Shuffles ist ein Beweis für effiziente Technik, aber es macht ihn auch zu einem Musikplayer, der einfacher zu bedienen sein könnte und der häufiger verloren geht als größere iPods. Es ist vielleicht nicht der am besten klingende Player, den Apple entwickelt hat, aber angesichts der Umgebung, in der er wahrscheinlich verwendet wird – während des Trainings oder zum Herumtreten, wenn ein größerer iPod einfach zu viel zum Tragen ist – ist er mehr als ein fähiger musikalischer Begleiter. Abgesehen von Spitzfindigkeiten ist der 2G iPod shuffle der perfekte erste iPod für Kinder und diejenigen, die unerklärlicherweise noch keinen iPod besitzen, sowie ein würdiger zweiter, dritter oder vierter Player für aktuelle iPod-Besitzer.