Haupt Sonstiges RIM BlackBerry Bold 9650: Nichts Revolutionäres, aber ein gutes Business-Gerät
Sonstiges

RIM BlackBerry Bold 9650: Nichts Revolutionäres, aber ein gutes Business-Gerät

BewertungenTablets 26. Okt 2010 11:50 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Sprint-Kunden, die bei der BlackBerry Tour 9630 im letzten Sommer vom fehlenden Wi-Fi enttäuscht waren, werden sich über das neueste BlackBerry freuen, das ins Netz kommt. Die BlackBerry Bold 9650 (200 US-Dollar mit einem Zweijahresvertrag von Sprint) bietet WLAN und doppelt so viel Speicher wie die Tour. Es verfügt auch über eine hervorragende Tastatur und hervorragende Messaging-Funktionen. Auf der anderen Seite fehlt es dem BlackBerry OS an Innovation und der Browser ist nicht mit dem vergleichbar, was Sie auf einem Android-Telefon oder dem iPhone finden würden.

Der Bold 9650 ist fast identisch mit dem Tour 9630 und misst 4,4 Zoll x 2,4 Zoll x 0,5 Zoll dick. Mit 4,8 Unzen ist sie jedoch etwas schwerer als die 4,6-Unzen-Tour. Das Gehäuse des Bold 9650 kombiniert eine gedämpfte Chromblende mit glattem schwarzem Gummi und strukturiertem Kunststoff. Die Textur trägt zur angenehmen Haptik des Telefons bei. Wie der Tour verfügt auch der Bold 9650 über ein 2,4-Zoll-Display mit 480 x 360 Pixeln.

Der rechte Rücken des Bold 9650 beherbergt einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, eine Lautstärkewippe, eine dedizierte Kamerataste (die Sie als weitere Verknüpfung anpassen können) und einen Mini-USB-Anschluss für Datenübertragung und Strom. Der linke Rücken beherbergt die Sprachwahltaste (auch anpassbar) und einen Lautsprecher.

Anstatt einen Trackball zu verwenden, wie es der Tour (und jedes andere Jahre alte BlackBerry-Gerät) tut, ist das Bold 9650 mit einem reaktionsschnellen Touchpad ausgestattet, das dem Bold das Gefühl eines Touchscreen-Geräts verleiht. An den Trackball gewöhnte BlackBerry-Anhänger mögen das Touchpad als störend empfinden, aber im Vergleich zu einem defekten Trackball, der immer wieder herausfällt oder bei der Benutzung schmutzig wird, spart es auf Dauer Geld.

Die Tastatur des Bold 9650 ist kompakter als die des BlackBerry Bold 9700, aber dennoch geräumig genug, um lange Nachrichten bequem eingeben zu können. Die einzelnen Tasten ließen sich leicht drücken und hatten gerade genug Klickgefühl. Die geformten Tasten minimieren das Abrutschen der Finger, ein weiterer ergonomischer Vorteil.

Obwohl das Bold 9650 zusammen mit BlackBerry OS 6.0 angekündigt wurde, wird es mit OS 5.0 ausgeliefert, das wir auch auf dem BlackBerry Storm 2 gesehen haben. BlackBerry OS 6.0 wird erst im dritten Quartal ausgeliefert. BlackBerry OS 5.0 hat schärfere Symbole, hellere Farben und schwärzere Schwarztöne als BlackBerry OS 4.6 (das mit dem Original Bold ausgeliefert wurde). Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und dank der leicht zu identifizierenden Symbole einfach zu navigieren.

Wie bei anderen von uns getesteten BlackBerry-Geräten ist der Browser definitiv die Schwachstelle des Bold 9650. Da es nicht auf WebKit basiert, kann es nicht mit den Browsern auf dem iPhone, WebOS-Telefonen und Android-Telefonen übereinstimmen. Der Browser verwendet standardmäßig eine mobile Site, wenn eine verfügbar ist, und es dauert eine Weile, bis eine vollständige Site gerendert wird. Glücklicherweise liefert OS 6.0 einen WebKit-Browser für den Bold 9650 und andere BlackBerry-Geräte, die dieses Update dringend benötigen.

Wie bei seinen Geschwistern liegen die Multimedia-Funktionen des Bold ziemlich im Mittelfeld. Mit dem Vanilla Music Player können Sie Ihre Bibliothek nach Lied, Künstler oder Genre anzeigen. Während der Wiedergabe wird eine Miniaturansicht des Albums angezeigt. Die App verfügt auch über Playlist- und Shuffle-Funktionen sowie einen Kopfhörer-Equalizer. Sie können Musik über den Rhapsody-Dienst von Verizon herunterladen.

Die 3,2-Megapixel-Kamera verfügt über einen Blitz, einen variablen Zoom, eine Bildstabilisierung, einen Autofokus und eine Videoaufzeichnung. Meine Schnappschüsse erfassten genaue Farben (insbesondere in Innenräumen dank des Blitzes), hatten jedoch ein hohes Maß an Rauschen und Körnigkeit. Der Bold kann auch Videos aufnehmen, aber die Clips, die ich mit der Tour aufgenommen habe, hatten deutliche Geisterbilder und Farbverzerrungen.

[ Ginny Mies ist Mitherausgeberin von PCWorld. ]