Haupt Mac Sechs Möglichkeiten, wie Apple das MacBook Pro radikal umgestalten will
Mac

Sechs Möglichkeiten, wie Apple das MacBook Pro radikal umgestalten will

Nachrichten Analyse M1X, Mini-LED und mehr. Chefredakteur, Tablets 04.09.2021 05:05 PDT Macbook Pro Nesetril / Unsplash Flügel

Zahlreiche Berichte – einige aus sehr zuverlässigen Quellen – besagen, dass Apple dies tun wird ein neues MacBook Pro vorstellen in nur wenigen Wochen. Dies ist jedoch keine gewöhnliche Geschwindigkeitsschwelle. Das neue MacBook Pro verspricht, Apples Flaggschiff-Laptop in ein neues Licht zu rücken und den Impuls für zukünftige Veröffentlichungen zu setzen. Schauen wir uns an, was wir im nächsten MacBook Pro sehen könnten und wie diese neuen Funktionen den Laptop von dem, was wir kennen, in etwas völlig Neues verwandeln werden.



Neues MacBook Pro: Apple Silikon

Apples M1 System on a Chip (SoC) eroberte die Branche im Sturm, als es im November letzten Jahres vorgestellt wurde 13-Zoll-MacBook Pro , MacBook Air , und Mac mini . Seine Leistung übertraf die Erwartungen (und Intel-CPUs) und verlängerte die Akkulaufzeit so sehr, dass es den Verstand verblüffte.

Nachdem die ersten Eindrücke von Apple-Silizium aus dem Weg geräumt sind, ist es an der Zeit, dass das Unternehmen zeigt, was noch auf Lager ist. Und die Idee, dass der nächste Apple SoC deutlich schneller sein könnte als der M1 macht dies zum Spannendsten, was mit dem neuen MacBook Pro passieren wird.





Verschiedene Berichte besagen, dass der SoC im neuen MacBook Pro M1X heißen wird und eine 10-Kern-CPU mit acht Leistungskernen und zwei Effizienzkernen haben könnte. Das ist doppelt so viele Leistungskerne wie beim M1. Außerdem könnte der M1X maximal 64 GB RAM unterstützen – das Maximum des M1 beträgt 16 GB.

Apfel M1

Der M1 hatte ein erfolgreiches Debüt, aber jetzt ist es an der Zeit zu sehen, wie weit Apple mit seinem eigenen Silizium gehen kann.



Apfel

Neben dem CPU-Boost wird auch die Grafikleistung nach vorne springen. Der M1X könnte in 16 oder 32 Grafikkernoptionen erhältlich sein, ein großer Sprung von den sieben oder acht Grafikkernen im M1. Apples SoC verwendet eine Neural Engine für KI- und maschinelle Lernaufgaben, und das wird wahrscheinlich auch einen großen Schub bekommen. Der M1 verfügt über eine 16-Kern-Neural-Engine, aber wir haben noch nicht gehört, wie diese Verbesserungen implementiert werden.

Wenn Sie alles zusammenzählen, erhalten Sie eine Leistung, die das neue MacBook Pro von einem soliden High-End-Laptop zu einem macht, der den Spitznamen Pro mehr verdient. Bei Vergleichen der im November letzten Jahres erhältlichen M1-CPUs mit Intel-CPUs konnten wir in einigen Tests Leistungssteigerungen von über 80 Prozent feststellen, bei vielen anderen Tests im Bereich von 50 bis 70 Prozent. Wir können uns nicht vorstellen, wie hoch der Leistungssprung der M1X gegenüber der Intel-CPU im 16-Zoll-MacBook Pro sein wird, aber wir wissen, dass er beeindruckend sein wird.

Neues MacBook Pro: Größen

Apple hat die . eingeführt erstes MacBook Pro im Jahr 2006 als Ersatz für das PowerBook. Die erste Veröffentlichung war ein 15-Zoll-Modell, dann kam ein riesiges 17-Zoll-Modell ein paar monate später und endlich die 13-Zoll-MacBook Pro im Jahr 2009 . Im Jahr 2012 führte Apple das Retina-Display im Laptop ein und konzentrierte die Produktpalette auf 13- und 15-Zoll-Modelle. Die Fähigkeit von Retina, höhere Bildschirmauflösungen zu erstellen, machte einen 17-Zoll-Laptop überflüssig und das ist seitdem so.

Nach all den Jahren verändert sich die Größe des MacBook Pro – und die Veränderung begann eigentlich vor fast zwei Jahren mit dem Einführung des 16-Zoll MacBook Pro , die das 15-Zoll-Modell ablöste. Als Begleiter des 16-Zoll-Laptops soll Apple diesen Herbst auch ein 14-Zoll-MacBook Pro vorstellen.

Das 16-Zoll-MacBook Pro ist nicht viel größer als das 15-Zoll-Modell, das es ersetzt hat. Das liegt daran, dass Apple die Blenden um den Bildschirm reduziert hat, was zu einer größeren Menge an nutzbarem Display führt. Wir werden eine ähnliche Behandlung beim neuen 14-Zoll-MacBook Pro erleben: Es könnte physisch ein bisschen größer sein als das 13-Zoll-MacBook, aber seine Blenden werden viel dünner sein. Im Wesentlichen erhalten Sie mit dem neuen MacBook Pro einen größeren Bildschirm ohne eine offensichtlich größere Gesamtgröße.

16-Zoll-MacBook Pro 2019

Das 16-Zoll MacBook Pro debütierte tatsächlich vor zwei Jahren. Aber der Neue wird Apple-Silizium anstelle von Intel-CPUs und AMD-GPUs verwenden.

IDG

Nun, die Größen des MacBook Pro scheinen keine große Sache zu sein. Wie wir in früheren Iterationen des Laptops gesehen haben, kann die Leistung die Größe des Laptops beeinflussen, für den Sie sich entscheiden. Bei Intel MacBook Pros gilt: Je größer der Laptop, desto höher die Leistung, und viele Benutzer möchten lieber den kleineren Formfaktor ohne Geschwindigkeitseinbußen.

Berichten zufolge wird das neue 14- und 16-Zoll-MacBook Pro beide über den M1X-SoC verfügen und die Leistung wird in beiden Größen gleich sein. Wenn dies der Fall ist, wird die Auswahl eines MacBook Pro viel einfacher, da Sie keine Leistungseinbußen befürchten müssen. Wie beim iPhone 12 mini und dem iPhone 12 basiert Ihre Entscheidung auf der Bildschirmgröße, nicht auf der Leistung.

Das 13-Zoll-Design kann jedoch nicht ganz verschwinden. Apple bietet derzeit vier Standardkonfigurationen des 13-Zoll MacBook Pro an, zwei mit Apples M1-System auf einem Chip und zwei mit Intel-Prozessoren. Apple könnte die M1-Modelle behalten und möglicherweise den Preis senken, während die Intel-Modelle durch das neue 14-Zoll-MacBook Pro mit der nächsten Generation von Apple-Silizium ersetzt werden.

Neues MacBook Pro: Mini-LED-Display

Mini-LED ist eine Display-Technologie, die ihr Apple-Debüt in den 2021 iPad Pro und wir konnten sehen, wie es seinen Weg zu den neuen MacBook Pros fand. Die Spezifikationen für ein Mini-LED-MacBook Pro-Display werden wahrscheinlich denen des iPad Pro sehr ähnlich sein: 1.000 Nits Helligkeit (von 500 Nits beim aktuellen Modell), 1.000.000 zu 1 Kontrastverhältnis und Unterstützung für den breiten P3-Farbraum . Und mit der Hintergrundbeleuchtung der Mini-LED sehen Sie weniger Lichtaustritt und einen besseren dynamischen Farbbereich.

MacBook Pro-Displays waren schon immer sehr gut, aber in letzter Zeit fühlt es sich an, als ob Apple mit seinen Fortschritten bei den Laptop-Displays ins Stocken geraten wäre. Die Implementierung von Mini LED ist eine weitere Funktion, die dem MacBook Pro das Gefühl gibt, ein hochmodernes Produkt zu sein. Profis, deren Arbeit feine Details erfordert, werden die Verbesserung zu schätzen wissen. Aber auch normale Benutzer werden die Steigerung der Helligkeit und Klarheit zu schätzen wissen, die eine enorme Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation darstellen sollte.

iPad Pro 2021 M1

Das 12,9-Zoll-iPad Pro war Apples erstes Produkt mit einem Mini-LED-Display.

Dominik Tomaszewski/IDG

Neues MacBook Pro: 1080p FaceTime HD-Kamera

Die 720p FaceTime-Kamera, die derzeit im MacBook Pro steckt, ist peinlich. Es erzeugt eine unterdurchschnittliche Bildqualität, und Sie und Ihre Kollegen werden jedes Mal daran erinnert, wenn Sie an einem Online-Meeting oder FaceTime-Anruf teilnehmen. Wie kann ein Profi-Laptop eine so beschissene Kamera haben?

Wenn die Gerüchte stimmen, wird Apple das neue MacBook Pro mit der überlegenen 1080p FaceTime HD-Kamera ausstatten, die im 24-Zoll-iMac . Es ist besser im Umgang mit schlechten Lichtverhältnissen und erzeugt eine viel bessere Bildqualität. Es ist eine wirklich gute Kamera, und sie muss im nächsten MacBook Pro enthalten sein, um das Online-Erlebnis in ein Erlebnis zu verwandeln, das Sie genießen können.

Leider sieht es noch nicht so aus, als würde Face ID auftauchen, aber wir nehmen, was wir bekommen können

n ew MacBook Pro: Die Rückkehr der Ports

Für viele Menschen ist ihr Laptop der primäre (und oft einzige) Computer. Es hilft also, wenn dieser Laptop nicht nur in Bezug auf die Verarbeitung, sondern auch die Anschlüsse bietet, was benötigt wird. Derzeit verfügt das 13-Zoll-MacBook Pro über zwei Thunderbolt 3/USB-C-Anschlüsse, das 16-Zoll-Modell über vier. Das ist nicht genug. Wenn Sie während der Verwendung des Laptops aufladen, ist dies ein Port belegt. Schließen Sie ein externes Display an, und schon haben Sie die Anschlüsse eines 13-Zoll-MacBook Pro gefüllt. Was ist, wenn Sie ein drittes Display oder ein externe GPU Box oder ein Mischpult oder ein externes Laufwerks-Array oder ein Videoaufnahmegerät oder ein Mikrofon oder ein SD-Kartenleser ... Sie bekommen die Idee. Ihnen gehen schnell die Häfen aus.

Das MacBook Pro wird oft für Produktionsarbeiten verwendet, daher ist die Anzahl der verfügbaren Anschlüsse wichtig, um die erforderliche Ausrüstung anzuschließen. Sicher, Sie können in einen Thunderbolt-Hub investieren, aber Sie haben bereits genug zu tragen. Das MacBook Pro benötigt mehr Anschlüsse.

13-Zoll-MacBook Pro-Anschlüsse 2020

Wie kommt es, dass ein Pro-Laptop wie das 13-Zoll-MacBook Pro nur zwei Anschlüsse hat?

IDG

Und es klingt, als könnte das mit dem neuen 14- und 16-Zoll-MacBook Pro passieren. Verschiedenen Berichten zufolge wird Apple weitere Thunderbolt-Anschlüsse einbauen, wahrscheinlich vier wie das 16-Zoll-MacBook Pro. (Ich würde gerne vier beim 14-Zoll-MacBook Pro und sechs beim 16-Zoll-Modell sehen.) Es ist auch möglich, dass Apple einen HDMI-Anschluss hinzufügt und den SD-Kartenleser (der ab 2009 im MacBook Pro war) wieder einsetzt bis 2016). Das wäre enorm für Profi-Anwender.

Es gibt auch Gerüchte, dass Apple das MacBook Pro mit einem magnetischen Netzteilanschluss ähnlich dem alten MagSafe-Kabel ausstatten wird. Ich kann mich an viele Male erinnern, dass ich über mein aktuelles MacBook Pro-Netzkabel gestolpert bin und den Laptop auf den Boden stürzte. Es ist ein Wunder, dass mein Laptop noch funktioniert. Ein Stromanschluss wie die erste Iteration von MagSafe in MacBooks von 2006 bis 2016 wäre eine großartige Ergänzung und ein Lebensretter für den Laptop.

Neues MacBook Pro: Das Ende der Touch Bar

Eines der frühen Gerüchte über das neue MacBook Pro ist, dass die Touch Bar durch traditionelle Funktionstasten ersetzt werden könnte. Ich habe darüber geschrieben meine Abneigung gegen die Touch Bar und ich habe von vielen TabletS-Lesern gehört, wie das geht falsch bin ich . Es ist ein sehr polarisierendes Merkmal und es wäre nur spaltend, es zu entfernen.

Trotz meiner Abneigung gegen die Touch Bar und der Hoffnung, dass sie verschwindet, glaube ich nicht, dass dies der Fall sein wird. Apple betrachtet es als eine Funktion auf Profi-Ebene und hält es nicht für problematisch – zumindest nicht mehr, nachdem sie es modifiziert haben, um die Escape-Taste zurückzubringen. Es ist eine Funktion, die eine noch größere Trennung vom MacBook Air bietet, das Apple als seinen Laptop für Verbraucher bewirbt.

Wie kann ich gelöschte Textnachrichten von meinem iPhone abrufen?
Touch ID Magic Keyboard iMac 2021

Die Touch ID-Taste auf dem neuen MacBook Pro wird wahrscheinlich wie die auf dem Magic Keyboard aussehen.

Apfel

Egal, ob die Touch Bar bleibt oder geht, Sie können sich darauf verlassen, dass das MacBook Pro eine Touch ID hat. Es ist möglich, dass Apple die Touch ID-Taste mit neuen Sensoren aktualisiert und sie eher wie die Touch ID-Taste auf dem externen Magic Keyboard aussieht. Es gibt auch Gerüchte, dass es einen leuchtenden Ring haben könnte. Wenn wir noch keine Face ID haben können, werden wir mit einer verbesserten Touch ID-Taste sehr zufrieden sein – es ist eine so bequeme Alternative zum Nachschlagen und Eingeben von Passwörtern.