Haupt Sonstiges Die Zeiterfassungssoftware Slife 2.0 verwendet eine einfachere Benutzeroberfläche
Sonstiges

Die Zeiterfassungssoftware Slife 2.0 verwendet eine einfachere Benutzeroberfläche

NachrichtenTablets 24. Juni 2008 00:32 PDT

Slife Labs gab am Dienstag die Veröffentlichung von Slife 2.0 bekannt, einer neuen Version seiner Zeit- und Aktivitätsmanagement-Software für Mac OS X. Sie kann kostenlos heruntergeladen werden.

Slife 2.0

Slife 2.0 hilft Ihnen, die Zeit zu verfolgen, die Sie in verschiedenen Anwendungen, Dokumenten und im Web verbringen.

Slife wurde für Berater, Designer und andere entwickelt, die die für Projekte aufgewendete Zeit im Auge behalten müssen. Slife ersetzt Arbeitszeitnachweise, indem es Ihre Aktivitäten automatisch für Sie verfolgt. Es verfolgt, wie Sie mit Anwendungen, Dokumenten und Websites interagieren. Sie können Ihre Interaktionen nach Tag, Monat, Anwendungen, Web und Dokumenten oder Aktivitäten anzeigen. Sie können Produktivitätsziele festlegen und den Fortschritt bei der Erreichung dieser Ziele verfolgen, Datenschutzkontrollen aktivieren und vieles mehr.

So öffnen Sie eine pptx-Datei auf dem Mac

Die neue Version 2.0 wurde nach Angaben der Entwickler mit einer einfacheren, saubereren Oberfläche überarbeitet. Es enthält jetzt sechs Visualisierungen zur Analyse von Aktivitäten, Aktivitätsgruppen und Produktivitätsmanagement durch Ziele und Benachrichtigungen.

Slife 2.0 erfordert Mac OS X 10.5 oder höher und ein G4 oder besser (einschließlich Intel), 512 MB RAM, 10 MB Festplattenspeicher.

In verwandten Nachrichten hat Slife Labs auch Slife Teams vorgestellt, die als kostenloser webbasierter Service nur auf Einladung angeboten werden. Mit einigen der gleichen Features und Funktionen wie Slife selbst ermöglicht Slife Teams einer Gruppe von Slife-Benutzern, ihre Aktivitäten stattdessen über eine zentrale, abonnementbasierte Webanwendung zu streamen.

Der Entwickler erlaubt derzeit Unternehmen und Teams, die daran interessiert sind, sie für eine Einladung zu kontaktieren; Slife Teams wird voraussichtlich im Herbst als abonnementbasierter Dienst eingeführt.