Haupt Software T-Mobile Deutschland verbietet Skype für iPhone
Software

T-Mobile Deutschland verbietet Skype für iPhone

DurchDan Moren 3. April 2009 01:45 Uhr PDT

Wir in den USA beschweren uns gerne. Nehmen Sie die Einführung von Skype für das iPhone in dieser Woche. Der mobile VoIP-Client scheint ein ziemlich solides Angebot zu sein, mit dem Sie nicht nur mit Ihren Skype-Freunden chatten, sondern auch Sprachanrufe tätigen können – solange Sie die Wi-Fi-Verbindung verwenden, eine Vorgabe, auf die Apple schon früher hingewiesen hatte März 2008, als das iPhone SDK erstmals vorgestellt wurde.

Das stoppte nicht die Flut von Beschwerden, dass das Verbot von 3G willkürlich war und nur dazu gedacht war, das Geschäftsmodell von AT&T zu unterstützen. Was, um fair zu sein, ziemlich genau ist. Ob es das macht oder nicht falsch , nun, das entscheiden höhere Mächte. Aber immerhin geht es uns besser als den Leuten in Deutschland, wo der offizielle Anbieter des Landes, T-Mobile, will die Nutzung der Skype-App sowohl in seinem 3G-Netz als auch in seinem ausgedehnten Wi-Fi-Hotspot-Netz verbieten .

T-Mobile hat nicht nur erklärt, dass die Nutzung von Skype verboten ist, sondern auch die Absicht erklärt, die Verträge aller Benutzer zu kündigen, die das Programm trotzdem mit Workarounds ausführen. Die Begründung des Unternehmens ist, dass der hohe Datenverbrauch des Programms die Netzinfrastruktur ersticken würde und es gegen den Kundenvertrag verstoße und VoIP verbiete – eine Klausel, die offenbar auch von allen anderen deutschen Mobilfunkanbietern verwendet wird.

Skypes General Counsel hat zurückgeschossen in einem Blogbeitrag , sagen: Sie tun so, als hätte ihr Handeln mit technischen Bedenken zu tun: Das ist unbegründet. Skype funktioniert perfekt auf dem iPhone, wie Hunderttausende von Menschen weltweit bereits ohne weiteres bestätigen können.

Wie dem auch sei, T-Mobile scheint einen steilen Weg vor sich zu haben, denn Skype ist derzeit die kostenlose Top-App im deutschen App Store. Viel Glück!