Haupt Sonstiges Tethering-Gebühr verdirbt AT&T-Plan-Angebote
Sonstiges

Tethering-Gebühr verdirbt AT&T-Plan-Angebote

VonLex Friedman 02.06.2010 7:30 Uhr PDT



Ich hatte lange erwartet, dass sich die Besitzer des Geräts freuen würden, wenn AT&T endlich seine Unterstützung für iPhone-Tethering ankündigte. Stattdessen hat AT&T seine Ankündigung zum Tethering mit erheblichen Änderungen seiner Datenpläne gebündelt. Während einige der Änderungen sicherlich positiv erscheinen, erscheint mir der Ansatz von AT&T zum Tethering zusammen mit seinem Plan für Datenüberschreitungsgebühren eher kundenfeindlich.

Zuerst die gute Nachricht: Ich denke, die meisten Kunden werden die 5 US-Dollar pro Monat sparen können, wenn sie den DataPro 2GB-Plan für 25 US-Dollar pro Monat gegenüber dem aktuellen Preis von 30 US-Dollar pro Monat nutzen. Viele Kunden werden noch mehr sparen, wenn sie die monatliche Datenobergrenze von 200 MB für den DataPlus-Plan von 15 USD pro Monat einhalten können. Wenn Sie die 2 GB Ihres DataPro-Kontos überschreiten, werden Ihnen 10 US-Dollar für jedes zusätzliche Gigabyte berechnet, das Sie überschreiten. Ich denke, das ist gerecht. Am Ende würde es nur iPhone-Power-User – ein Publikum, das AT&T behauptet, auf 2 Prozent seiner Kunden beschränkt ist – um 5 $ gegenüber dem aktuellen unbegrenzten Plan von 30 $ zum Durchbrennen von 3 GB bestrafen, und das ist schwer zu tun.





So fügen Sie jemanden zu einem Facetime-Anruf hinzu

Aber für Kunden mit geringerer Nutzung des 200-MB-Plans ist die Überschreitungsgebühr mit 15 US-Dollar höher. Wenn Sie also 200 MB überschreiten, zahlen Sie jetzt mindestens 30 US-Dollar für die Daten dieses Monats. Und es ist wichtig zu beachten, dass die Überschreitungsgebühr von 15 USD nicht das gleiche zusätzliche Gigabyte bringt, das DataPro-Benutzer erhalten. es kauft Ihnen nur weitere 200 MB. Wenn Sie also über 200 MB gehen, zahlen Sie 30 US-Dollar – die aktuelle unbegrenzte Datengebühr – für bis zu 400 MB.

Wenn AT&T den wohlwollenden Weg einschlägt, würde das Unternehmen Ihr Konto natürlich einfach nahtlos auf den 2-GB-Plan aktualisieren, wenn Sie Ihre 200-MB-Freigabe überschreiten, und Ihnen die Differenz zwischen den beiden Plänen berechnen. Stattdessen sind Sie gezwungen zu spielen, ob 200 MB ausreichen. Wenn AT&T Ihnen erlauben würde, Rollover-Daten zu sammeln, wie es bei Zellenminuten der Fall ist, würde das das Glücksspiel für die Kunden natürlich erheblich stressfreier machen.



wo kann ich iphone 11 pro kaufen?

Noch problematischer als die neue Überschreitungsrichtlinie ist jedoch der Tethering-Plan von AT&T. Obwohl 20 US-Dollar pro Monat für Tethering nicht der teuerste Tethering-Plan in den Vereinigten Staaten sind, erinnern diese Gebühren immer noch an die Zeit, als Internetdienstanbieter wollten, dass Sie für jeden Computer in Ihrem Haus, den Sie online stellen wollten, extra zahlen mussten . Was den 20-Dollar-Tethering-Plan von AT&T jedoch so lächerlich macht, ist die Tatsache, dass er keine zusätzliche Bandbreite bereitstellt.

Das heißt, Sie zahlen 20 US-Dollar für das Privileg, die Internetverbindung Ihres iPhones unterwegs mit Ihrem Laptop zu teilen - und das war's. Wenn Sie bereits denken, dass es einfach ist, ein paar Gigabyte auf Ihrem iPhone zu brennen (mit Pandora, YouTube und intensivem Surfen im Internet), denken Sie daran, wie viel schneller sich die Daten auf Ihrem MacBook Pro summieren. 20 US-Dollar zu zahlen, nur um die Internetverbindung Ihres iPhones zu teilen – was iPhone-Jailbreaker und viele andere Handybesitzer bereits kostenlos tun können – stinkt. Der Tethering-Plan sollte Ihrer erlaubten Datennutzung mindestens weitere 2 GB hinzufügen, um die Kosten zu rechtfertigen.

AT&T stellt fest, dass Tethering – erstmals von Apple im Juni 2009 angekündigt und bereits von anderen iPhone-Anbietern auf der ganzen Welt unterstützt – für US-iPhone-Kunden erst mit der Veröffentlichung von iPhone OS 4.0 im Laufe dieses Sommers verfügbar sein wird. Aber bis es verfügbar ist, haben Sie vielleicht festgestellt, dass es sich einfach nicht lohnt.

[Der häufige TabletS-Mitarbeiter Lex Friedman teilt mehr Einblicke und Beschwerden über andere Dinge als AT&T auf sein Blog .]