Haupt Sonstiges Wer keine Geschichte studiert: Apple-Geräte sind meist anders
Sonstiges

Wer keine Geschichte studiert: Apple-Geräte sind meist anders

VonDie Makalope 16. Januar 2015 20:00 PST Makalope

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Gerät ausfallen kann. Schreiben für Der bunte Narr , findet Tim Brugger einen neuen: Indem andere Geräte – Geräte, mit denen es tatsächlich konkurrieren wird – versagen.



Weitere schlechte Nachrichten für Apple Inc. Smart Watch (tippe das Geweih an @JonyIveParodie )

Mehr. Es gab schon viele schlechte Nachrichten für die Apple Watch und jetzt sind es noch mehr. Fakten sind Dinge, die man im Internet lesen kann. Vorausgesetzt, Sie lesen etwas anderes als den verlinkten Artikel.





Es ist leicht, Studien zu finden, die darauf hindeuten, dass die Marktchancen für Wearables und insbesondere Smartwatches explodieren. Eine solche Studie schätzt, dass der Smartwatch-Markt in naher Zukunft dank der Einführung in China exponentiell wachsen und innerhalb von fünf Jahren einen Jahresumsatz von fast 33 Milliarden US-Dollar erzielen wird.

Ist das viel? Apple erwirtschaftet pro Quartal 20 Milliarden US-Dollar an iPhone-Umsätzen. Jetzt.



Diese Gelegenheit sollte für Apple-Fans besonders aufregend sein, da sich der iEverything-Hersteller darauf vorbereitet, sich Google und Microsoft anzuschließen und im März die Hüllen seiner mit Spannung erwarteten Apple Watch abnimmt.

Ich habe gehört, es sei März, also ist es wahrscheinlich März. Ich schreibe nur März.

Es gibt jedoch eine große Hürde, die es zu überwinden gilt, wenn sich diese Unternehmen auf die Präsentation ihrer jeweiligen Geräte vorbereiten: Den Verbrauchern scheint es egal zu sein.

Und Eltern verstehen es einfach nicht!

Schauen Sie, es gibt ein altes Sprichwort über Verbraucher: Sie können sie zum Wasser führen, aber Sie können sie nicht zum Trinken bringen, es sei denn, Apple hat Wasser für sie neu definiert. Oder etwas ähnliches.

Nach jüngsten Untersuchungen sind weder Push-Benachrichtigungen noch Gesundheitsüberwachung für die allermeisten Interessenten von Interesse.

Dies sind jedoch nur schlechte Nachrichten für die Apple Watch und nicht für jede andere Uhr, denn [springt ins Auto, fährt davon, ändert den Namen, lebt den Rest des Lebens unter einer vermeintlichen Identität, gibt am Sterbebett zu, dass, nein, es war eigentlich schlecht für jede Smartwatch]

Von den 2.200 befragten Smartwatch-Nutzern hatte fast ein Viertel seine Geräte nicht für den Empfang von Benachrichtigungen eingestellt und ein Drittel hatte nur eine App für Nachrichten heruntergeladen.

Sooooooooo. Mal sehen, ob die Macalope dieses Recht hat. Die aktuelle Ernte von Smartwatches macht ihren Job wirklich mies. Das sind schlechte Nachrichten für die Apple Watch, die in den nächsten Monaten auf den Markt kommt und mit diesen albernen Aluminiumklumpen konkurrieren wird.

Weißt du, Tim, man könnte tatsächlich argumentieren, dass die Studie gut Neuigkeiten für die Apple Watch. Rein theoretisch. Da saugen aktuelle Smartwatches so schlecht. Nur ein Gedanke.

Die Hälfte von jedem zehnten Amerikaner, der ein Smartband besitzt, nutzt es nicht mehr. Und es kommt noch schlimmer – ein Kontingent von 3.400 US-Verbrauchern wurde kürzlich gefragt, ob sie beabsichtigen, ein Fitnessband zu kaufen und wenn ja, welches. Erstaunliche 85 % der Befragten gaben an, nicht die Absicht zu haben, ein tragbares Gerät zur Überwachung ihrer Gesundheit zu kaufen…

Schaut euch an Apples Produktseite für die Watch . Scheint das als Fitnessband vermarktet zu werden? Es ist nicht. Es wird als modisches Accessoire vermarktet.

Das Problem mit der Apple Watch ist das gleiche wie bei jedem anderen ähnlichen Gerät…

Für 2001-Kommentare legen Sie den iPod für die Apple Watch ein. Für 2007-Kommentare fügen Sie das iPhone für die Apple Watch ein. Für 2010-Kommentare legen Sie das iPad für die Apple Watch ein.

Behauptet der Macalope, dass sich die Apple Watch wie Silberdollar-Hotcakes verkaufen wird? Nun, vielleicht, weil die meisten Hotcake-Verkäufe von großer Vielfalt sind. Okay, schlechte Analogie. Der Punkt ist, dass Studien über derzeit verkaufte Geräte keinen Einfluss auf den Verkauf eines kommenden Apple-Geräts haben. Wenn Sie dies nicht bemerkt haben, Erste drei mal wir haben es durchgemacht, dann gibst du nicht auf.