Haupt Sonstiges Der Toshiba Camileo P100-Camcorder bietet außergewöhnliche Funktionen, erweist sich aber als gemischte Tasche
Sonstiges

Der Toshiba Camileo P100-Camcorder bietet außergewöhnliche Funktionen, erweist sich aber als gemischte Tasche

BewertungenTablets 08.12.2011 22:15 PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Sehr gute Full-Light-Videoqualität
  • Großer LCD-Touchscreen
  • Tasche mit Pistolengriff bietet sicheren Halt am Camcorder
  • Aufnahmepause-Funktion

Nachteile

  • Teuer
  • Umständliche Tastennavigation
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Schlechte Videoleistung bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Behält den programmierten Datums-/Zeitstempel nicht bei

Unser Urteil

Als ich den Camileo P100 von Toshiba erhielt, war es wie auf den ersten Blick ernst. Dieser sportliche Pocket-Camcorder hat einiges zu bieten. Aber es stellte sich auch als etwas unzuverlässig und schwer zu bedienen heraus.



Out of the box fing es vielversprechend an. Das Etui mit Pistolengriff dieses schlanken Modells passt gut und sicher in meine rechte Hand, im Gegensatz zu einigen Candy-Bar-Camcordern, die leicht fallen gelassen werden können. Ich klappte das LCD-Panel auf, um einen geräumigen 3-Zoll-Touchscreen freizugeben. Ich war angenehm überrascht zu erfahren, dass dieses Modell einen 5-fach optischen Zoom hat. Vor nicht allzu langer Zeit waren die meisten Pocket-Camcorder auf den 3-fach-Digitalzoom beschränkt. Auf der Rückseite habe ich die Schaltfläche Aufnahmepause gefunden, mit der Sie Ihre Videoaufnahme anhalten und neu starten können, ohne eine Reihe von Videoclips zu erstellen. Wir sehen, dass diese nützliche Funktion in immer mehr Camcordern auftaucht, aber bei Taschenmodellen ist sie immer noch selten.

Der Camileo P100 ist etwas breiter und dicker als die meisten Shoot-and-Share-Modelle, misst aber immer noch sehr taschentaugliche 4,4 x 2,4 x 2 Zoll und wiegt mit Akku und SD-Speicherkarte weniger als 6 Unzen. Es hat die gleiche Höhe und Breite wie Ihr iPhone und ist fast so leicht.





So weit so gut. Nun zu den jedoch.

Verfehlt die Grundlagen

Wenn Sie sich mit Ihrem neuen Camcorder vertraut machen, zählen die Grundlagen wie Zuverlässigkeit, klare Kommunikation und einfach das Gefühl, dass er richtig passt. In diesen Schlüsselbereichen enttäuscht der Camileo P100.



Beginnen wir mit der Zuverlässigkeit. Während der drei Wochen, in denen ich das ursprüngliche Testmodell verwendet habe, fror es achtmal ein, mehrmals mitten in den Dreharbeiten. Ich musste den Akku herausnehmen, eine Minute warten und ihn wieder einsetzen, bevor der Camcorder neu gestartet wurde. Für viele Benutzer wäre dieses Problem ein Deal-Breaker, daher haben wir Toshiba gebeten, uns einen Ersatz-Camcorder zur Bewertung zuzusenden. Der hat viel besser funktioniert. In den zwei Wochen, in denen ich das Ersatzmodell benutzt habe, friert es überhaupt nicht ein. Es litt jedoch unter den anderen Nachteilen.

Keiner der Camcorder konnte den korrekten Datums- und Zeitstempel beibehalten. Jedes Mal, wenn ich es programmierte, fiel es bald wieder auf die Werkseinstellungen (01.01.2010, 00:00 Uhr) zurück. Viele Benutzer achten nicht viel auf den Datums-/Zeitstempel, bis es zu spät ist. Ein oder zwei Jahre später, wenn sie sich alte Bilder und Videoclips erneut ansehen, wünschen sie sich, dass sie das richtige Datum und die richtige Uhrzeit hätten, um herauszufinden, wo sie ihre Bilder aufgenommen haben.

Was die Kommunikation angeht, ist der Camileo P100 der lautlose Typ. Der Kamerabildschirm bot manchmal zu wenig Feedback. Als ich zum Beispiel die Videoauflösung von 1080 auf 720 oder umgekehrt umstellte, musste ich darauf vertrauen, dass der Camcorder tatsächlich die gewünschte Änderung vornahm. Es gab weder eine Meldung, dass eine Änderung wirksam wurde, noch zeigt es die aktuelle Einstellung auf dem Panel an. Ich hatte gehofft, mehr Statussymbole zu sehen, insbesondere auf diesem großen Bildschirm, der problemlos mehr von ihnen aufnehmen kann. Tatsächlich sah ich bei der Videoaufnahme nur Symbole für die verbleibende Akkulaufzeit und einen Zeitzähler, der anzeigt, wie lange ich das aktuelle Video aufgenommen habe. Das Batteriesymbol verschwand zufällig und tauchte wieder auf. Ich habe fast keine Warnung erhalten, bevor die Batterie leer war.

Schließlich der Wohlfühlfaktor. Abgesehen vom bequemen Pistolengriff kann das Arbeiten mit dem Camileo P100 besonders für Menschen mit großen Fingern pingelig sein. Ich hatte dieses Problem zum ersten Mal mit den dicht gedrängten vier Tasten auf der Rückseite für Zoom, Weitwinkel, Fotoauslöser und Videoaufnahme. Ich habe beim Versuch, ein Foto aufzunehmen oder ein Video zu starten, versehentlich die Zoom- oder Weitwinkeltaste gedrückt.

Die Empfindlichkeit des Zooms verstärkt dieses Problem. Ich habe zusätzliche Zeit damit verbracht, daran herumzufummeln, um vorherige Einstellungen wiederherzustellen, nachdem ich sie versehentlich ausgeschaltet hatte. Wenn Sie schließlich die Batterien wechseln müssen, können Sie je nach Kraft Ihrer Hand Schwierigkeiten haben, den Batteriefachdeckel zu öffnen. Um die Abdeckung abzuziehen, muss ich mit beiden Daumen genau an der richtigen Stelle (in der Nähe des Gehäusebodens) fest nach unten drücken, um sie zu lösen.

Tolle Funktionen; einige Fallstricke

Betrachtet man die anderen Funktionen, bietet der Camileo P100 eine gemischte Tasche. Für Video- und Fotoaufnahmen verfügt dieses Modell über eine außergewöhnliche Optik, einschließlich Autofokus und optischem Zoom. Zu den weiteren herausragenden Funktionen gehören 8 MP JPEG-Standfotos (16 MP interpoliert) und starkes Videolicht für Aufnahmen bei schwachem Licht. Tatsächlich lieferte der Camileo P100 einige der besten Testergebnisse aller von uns getesteten Pocket-Camcorder, mit sehr gut in allen Video- und Standbildkategorien und gut für den Audiotest. Diese Ergebnisse konkurrieren mit einigen der größeren, teureren Modelle, die wir getestet haben.

Als ich außerhalb meines Hauses filmte, war ich beeindruckt, wie scharf das Video von einem so kleinen Camcorder aussah, zumindest wenn ich im hellen Nachmittagslicht filmte. Die herbstlichen Rot- und Grüntöne der nahegelegenen Ahornbäume wirkten recht lebendig – fast zu satt. Die Videoqualität verschlechterte sich jedoch schnell, wenn das Licht auch nur ein wenig verblasste. Kurz nach Sonnenuntergang wurden Bäume, Häuser und andere Objekte, die vor einer Stunde noch sehr hell aussahen, selbst bei viel Restlicht zu bloßen Silhouetten, und der Autofokus begann sich ständig anzupassen, um vergeblich nach der richtigen Brennweite zu suchen. Bei Aufnahmen bei schwachem Licht wurde der Autofokus des Camileo P100 zu einem Nachteil. Ich konnte es nicht ausschalten und habe daher Videos aufgenommen, die sich häufig ein wenig in und aus dem Fokus bewegen. Der P100 kommt mit einer relativ hellen Front-Videoleuchte. Aber wie die meisten dieser Lampen an kleinen Camcordern leuchtet sie nur wenige Meter vor dem Objektiv, was sie nur für Nahaufnahmen nützlich macht.

Der Camileo P100 ist einer der ersten Pocket-Camcorder, der SDXC-Speicherkarten unterstützt. Das bedeutet, dass Sie bis zu 64 GB in den Camcorder aufnehmen können, sodass Sie satte 12 Stunden Full-HD-Video aufnehmen können. Der tatsächliche On-Board-Speicher ist jedoch fast Null, sodass Sie nur wenige Momente Full-HD-Videoaufnahme haben, und Toshiba legt keine SD-Karte bei. Zahlen Sie zum Ausgeben von 20 US-Dollar für eine 4-GB-SD-Karte der Klasse 4, der Mindestklasse, die für Full HD-Videos empfohlen wird.

Mit dem Camileo P100 widersetzt sich Toshiba dem lästigen Trend unter den Taschencamcordern, den Akku im Gehäuse zu verstauen. Anstatt Sie zu zwingen, das Gerät zum Austausch verbrauchter Batterien an das Unternehmen zurückzugeben, können Sie ein neues Paket eintauschen. Aber planen Sie keine langen Aufnahmesitzungen, es sei denn, Sie sind an eine Stromquelle angeschlossen. Der Lithium-Ionen-Akku des Camileo P100 hielt in unseren Auslauftests nur eine Stunde und das Aufladen dauerte 7,5 Stunden, wenn er mit dem USB-Kabel an meinen Computer angeschlossen war. Mit dem mitgelieferten USB-Netzteil habe ich die Aufladezeit auf etwas unter 4 Stunden verkürzt.

Das integrierte Dateiübertragungsdienstprogramm des Camcorders (Camileo Uploader) und die mitgelieferte Multimedia-Dateiverwaltungssoftware ArcSoft MediaImpression funktionieren nur unter Windows, aber ich hatte keine Probleme beim Importieren von Videos in iMovie und Bilder in iPhoto auf einem MacBook Pro.

Kaufberatung für Template Studio

Wenn Sie die beste Volllicht-Videoqualität für unter 200 US-Dollar zusammen mit einem außergewöhnlichen Funktionsumfang wünschen, sollten Sie den Camileo P100 in Betracht ziehen – aber nur, wenn Sie eine solide Geld-zurück-Garantie erhalten, damit Sie diesem Camcorder eine Chance geben können gründliche Überprüfung. Wenn Sie eine sehr gute Videoqualität in einem Taschenmodell suchen und mit dem Formfaktor der Schokoriegel zufrieden sind, sollten Sie Kodaks PlaySport Zx3 in Betracht ziehen. Es ist weniger teuer ($ 150) und robust.

[ Bryan Hastings ist ein freiberuflicher Autor mit Sitz in der San Francisco Bay Area. ]