Haupt Andere USA und Russland schließen Abkommen zur Schließung von AllofMP3.com
Andere

USA und Russland schließen Abkommen zur Schließung von AllofMP3.com

NachrichtenTablets 28. November 2006 16:00 PST

Russland hat den US-Forderungen zur Schließung der populären Musik-Website Allofmp3.com zugestimmt. Die USA wollen die Site schließen, um Musikpiraterie zu bekämpfen, und Russland hat zugestimmt, seine Chancen auf eine Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation (WTO) zu verbessern.

Russland will laut einem Dokument auf der Website des US-Handelsbeauftragten auch andere Websites schließen, die Urheberrechte verletzen.

Laut dem Dokument, das Allofmp3.com als Paradebeispiel für eine solche Website anführt, haben die USA und Russland vereinbart, Piraterie zu bekämpfen, indem sie mehrere Websites schließen, die Urheberrechte verletzen.

Die beliebte Seite steht seit einiger Zeit in der Kritik. Organisationen wie die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) haben Allofmp3.com mehrmals beschuldigt, eine Hauptquelle der Musikpiraterie zu sein. Eine US-Handelsbeauftragte, Susan Schwab, hat zuvor erklärt, dass Russland niemals Mitglied der WTO werden kann, solange der Landkreis Websites wie Allofmp3.com hostet.

Das Team hinter Allofmp3.com hat immer bestritten, eine illegale Website zu betreiben. Sie zahlen Gebühren an die Russian Multimedia and Internet Society (ROMS), die angeblich Künstler und Urheberrechtsinhaber in Russland vertritt. Künstler selbst geben an, noch nie Geld von ROMS erhalten zu haben.

Auf die russische Regierung wird heftiger internationaler Druck ausgeübt, Allofmp3.com zu schließen. Die Preise für Songs auf der Website betragen etwa ein Zehntel des Preises in anderen Musikgeschäften wie dem iTunes Store von Apple.