Haupt Software Virtueller PC 7
Software

Virtueller PC 7

BewertungenTablets 2. Januar 2005 16:00 PST

Als Microsoft nach dem Kauf von Connectix Anfang 2003 die Entwicklung von Virtual PC übernahm, versprach es Mac-Anwendern einen Grund zum Feiern. Mit den intimen Kenntnissen von Microsoft über Windows, schlug das Unternehmen vor, könnten wir einen besseren, schnelleren Windows-Emulator erwarten. Nach mehreren Verzögerungen ist Version 7 mit Windows XP Professional – die erste vollständige Microsoft-Version – da. Im Gegensatz zu Version 6 läuft es auf Ihrem G5 und enthält einige Verbesserungen. Aber wir sind noch nicht bereit, die Champagnerkorken knallen zu lassen.

Alter Ego oder böser Zwilling?

Virtual PC erstellt eine virtuelle Windows-Maschine in Ihrem Mac. Sie können Dateien von Windows auf Ihren Mac kopieren und einfügen – und sogar ziehen und ablegen – und umgekehrt. Sie können ein Windows-Startmenü sowie die Symbole Ihrer laufenden Windows-Anwendungen in Ihrem OS X Dock anzeigen.

Wenn Sie Windows-Programme auf Ihrem Mac ausführen müssen, ist Virtual PC ein Glücksfall. Aber sobald Sie die grellen, Dr. Seuss-ähnlichen Farben von Windows XP überwunden haben, müssen Sie sich an das schläfrige Tempo gewöhnen. Microsoft beschreibt Virtual PC als das Alter Ego Ihres Mac, aber manchmal kann es sich wie der böse Zwilling des Mac anfühlen. Microsoft hat die Hauptbeschwerde, die Virtual PC seit seiner Einführung vor sieben Jahren verfolgt hat, nicht beseitigt – die langsame Leistung.

Virtuelle Leistung

Ist Virtual PC 7 schneller als frühere Versionen? Die Antwort ist ein eindeutiges Ja – ich denke schon. . . kann sein.

Um die Leistung zu beurteilen, habe ich eine Reihe von Tests mit zwei beliebten Windows-Dienstprogrammen – Fresh Diagnose und Dr. Hardware – durchgeführt, nachdem ich dem virtuellen PC 32 MB, 256 MB und dann 512 MB RAM zugewiesen hatte. Meine Ergebnisse zeigten keine Verbesserung der Prozessorgeschwindigkeit, eine Verbesserung der Multimedialeistung um etwa 5 Prozent und die größte Steigerung (bis zu etwa 50 Prozent) in einigen Grafiktests. Aber ich stellte bald fest, dass Benchmarks aus verschiedenen technischen Gründen nicht die zuverlässigsten Indikatoren für die Leistung eines virtuellen Computers sind (zum Beispiel beeinflusst die Hintergrundaktivität von OS X die Leistung der virtuellen Maschine). Also habe ich auch eine Handvoll reiner Windows-Anwendungen und 2-D-Spiele wie Fritz, ein beliebtes Schachprogramm (virtueller PC unterstützt keine 3-D-Grafik) verwendet, wie es ein typischer Benutzer tun würde.

Sie erhalten mit dieser Version keinen schnelleren virtuellen Computer; Sie werden keinen Unterschied in der Leistung von Rechenaufgaben bemerken. Aber Bildschirm wird neu gezeichnet sind etwas glatter. Das Starten ist etwas schneller; Anwendungswechsel, ein bisschen munterer. Dies ist keine große Verbesserung. Ich sage es so: Wenn man auf der Autobahn mit 10 mph kriecht, ist das Beschleunigen auf 11, 13, oder sogar 24 mph nicht sehr aufregend. Sie kommen vielleicht ein paar Minuten früher nach Hause, aber Ihr Pendeln wird sich nicht viel schneller anfühlen.

Freundlicher werden

Die Leistungssteigerungen mögen enttäuschend sein, aber Microsoft hat eine Reihe benutzerfreundlicher Verbesserungen eingeführt.

Die Installation ist einfacher, erfordert weniger Schritte und weniger Konfiguration. Es gibt eine ausklappbare Installationsübersicht für den Einstieg und ein schlankes Erste-Schritte-Handbuch, das die Vor- und Nachteile virtueller Maschinen erklärt. Auch die Hilfe des Programms wurde erweitert.

Die Einstellungen von Virtual PC sind flexibler und das Ändern von Einstellungen ist einfacher, ebenso wie das Drucken. Wenn Sie OS X 10.3 (Panther) verwenden, können Sie direkt auf Ihrem Mac-Drucker (oder einem Netzwerkdrucker) drucken, ohne Windows-Druckertreiber installieren zu müssen.

Und jetzt müssen Sie sich nicht entscheiden, ob Sie den Status speichern, herunterfahren oder Ihren Computer ausschalten möchten. Mit Fast Save müssen Sie nur auf die rote Schaltfläche Schließen klicken – oder Virtual PC beenden – um alle geöffneten Dateien zu speichern, Ihren virtuellen Computer in den Ruhezustand zu versetzen und die Anwendung zu beenden. Wenn Sie neu starten, stellt Virtual PC alles sauber wieder da, wo es vor dem Speichern war.

Das System ruckeln

Wenn Sie über ein Upgrade nachdenken, beachten Sie, dass Microsoft die Systemanforderungen für Virtual PC 7 von einem 500 MHz oder schnelleren G3- oder G4-Prozessor auf einen 700 MHz oder schnelleren G3, G4 oder G5 erhöht hat. Die Anforderungen an den physischen Arbeitsspeicher sind von 256 MB auf 512 MB gestiegen. Während Version 6.1 auf OS 9 lief, können Sie nur OS X 10.2.8 oder höher verwenden, um Version 7 auszuführen. Und wie bei früheren Versionen gibt es keine Unterstützung für Upgrade-Karten oder Beschleuniger.

Im Allgemeinen fand ich, dass Virtual PC 7 stabil war. Das Programm blieb gelegentlich hängen, nachdem ich die Einstellungen geändert und neu gestartet habe, aber dieser Fehler scheint in der kürzlich veröffentlichten Version 7.0.1 behoben zu sein.

Template Studio Kaufberatung

Wenn Sie ein erfahrener Windows-Benutzer sind, der der Switch-Kampagne von Apple erlegen ist, werden Sie sich in Virtual PC wie zu Hause fühlen. Wenn Sie ein eingefleischter Mac-Benutzer sind, der Windows-Programme ausführen muss, um Frieden mit der Masse zu schließen, ist Virtual PC günstiger (und kleiner) als eine zweite Maschine unter Ihrem Schreibtisch. Die Gewöhnung an Windows wird mühsam sein, aber es ist einfacher geworden, sich in Virtual PC zurechtzufinden. Und wenn Sie ein Virtual PC 6.1-Benutzer sind, sollten Sie nur aktualisieren, wenn Sie G5-Kompatibilität oder jedes Quäntchen Leistung benötigen, das Sie bekommen können.

Virtual PC 7 hat keine 3D-Unterstützung, aber das hält Sie nicht davon ab, 2D-Spiele wie Fritz, ein beliebtes Windows-Schachprogramm, zu spielen.