Haupt Sonstiges Was ist neu in Lion: QuickTime und Vorschau
Sonstiges

Was ist neu in Lion: QuickTime und Vorschau

NachrichtenTablets 20.07.2011 23:00 PDT

QuickTime Player X, die Version der Anwendung, die mit Snow Leopard ausgeliefert wurde, hat die vielen Bearbeitungsfunktionen des Vorgängers (QuickTime Player Pro 7) weggelassen. Mit der Version von QuickTime Player, die mit Lion geliefert wird, hat Apple einige dieser Bearbeitungs- und Exportwerkzeuge wiederhergestellt – und sie auch benutzerfreundlicher gemacht.

Insbesondere bietet die neue Version von QuickTime Player (10.1) zwei neue Exportbefehle im Menü Datei: Exportieren und Exportieren für das Web. Wer jedoch auf die Fülle an Exportoptionen von QuickTime Player Pro 7 gehofft hat, wird enttäuscht. QuickTime bietet nur eine Handvoll Vorlagenoptionen: 420p; 720p; iPod touch und iPhone 3GS; und iPad, iPhone 4 und Apple TV. Der Befehl Export für Web bietet drei Optionen: Wi-Fi (H.264, 1 Mbit/s maximale Datenrate), Mobilfunk (H.264, 220 Kbit/s max) und Breitband (H.264, 5 Mbit/s).

Die Exportoptionen im Share-Menü wurden erweitert. Sie können nicht nur nach iTunes, MobileMe-Galerien und YouTube exportieren (wie bei der vorherigen Version von QuickTime Player X), sondern jetzt auch nach Vimeo, Flickr, Facebook und Mail. Wenn Sie eine dieser Optionen (außer Mail) auswählen, werden Sie aufgefordert, Ihre Anmeldeinformationen und Ihr Passwort für den von Ihnen gewählten Dienst einzugeben.

Wenn es um die Bearbeitung geht, ist der QuickTime Player von Lion sehr Clip-zentriert, ähnlich wie die iMovie-App von Apple für iOS. Wählen Sie beispielsweise Ansicht -> Clips anzeigen (Befehl-E) und ein Clip-Viewer wird unten im Filmfenster angezeigt. Hier können Sie den Abspielkopf an eine beliebige Stelle im Film ziehen. Nachdem Sie Ihren Abspielkopf platziert haben, können Sie Bearbeiten -> Clip teilen (Befehl-Y) wählen, um im Clip-Viewer zwei Clips zu erstellen. Sie können dann einen Clip auswählen und an eine neue Position ziehen (andere Clips werden zur Seite verschoben, um Platz für einen gezogenen Clip zu schaffen).

Sie können einen ausgewählten Clip auch trimmen, indem Sie Bearbeiten -> Trimmen (Befehl-T) wählen oder auf einen Clip doppelklicken. Wenn Sie dies tun, wird eine sehr iOS-ähnliche Trimmleiste angezeigt. Ziehen Sie das eine oder andere Ende an die gewünschte Stelle und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Trimmen, um den Clip zu kürzen. Sie können auch Clips zu einem vorhandenen Film hinzufügen, indem Sie entweder Bearbeiten -> Clip nach Auswahl einfügen wählen oder indem Sie einen Film im Finder auswählen und in einen geöffneten QuickTime-Film ziehen. Ziehen Sie ihn in den Anzeigebereich des Filmfensters, und der gezogene Film wird als zusätzlicher Clip am Ende des QuickTime-Films angehängt. Ziehen Sie es stattdessen in den Clip-Viewer, und Sie können es am Anfang, am Ende oder zwischen den Clips platzieren. Wenn Sie eine Audiodatei in ein Filmfenster ziehen, wird diese Datei als separater Audioclip hinzugefügt. Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben, die Lautstärke des Audioclips oder des Movieclips anzupassen. Sie können jedoch Audioclips auswählen und sie genauso zuschneiden wie Videoclips.

Wählen Sie Ansicht -> Clips anzeigen und ein Clip-Viewer wird am unteren Rand des Fensters angezeigt.

Der QuickTime Player von Lion bietet außerdem eine flexiblere Bildschirmaufnahme. Wenn Sie Datei -> Neue Bildschirmaufzeichnung wählen und im resultierenden Fenster auf die Schaltfläche Aufzeichnen klicken, können Sie entweder den gesamten Bildschirm oder nur einen Teil davon aufnehmen (indem Sie ein Auswahlrechteck über den Desktop ziehen). Sie können auch Mausklicks anzeigen lassen, die als Kreis um den Cursor erscheinen, solange die Maustaste oder das Trackpad gedrückt gehalten wird. Leider erlaubt Ihnen der QuickTime Player standardmäßig nicht, das interne Audio des Mac aufzunehmen.

Schließlich unterstützt QuickTime Player jetzt, wie der Rest von Lion, Touch-Gesten. Wenn kein Film abgespielt wird, können Sie mit zwei Fingern nach rechts oder links ziehen, um vorwärts oder rückwärts zu scrollen. Wenn ein Film abgespielt wird, verwenden Sie dieselben Gesten zum Vor- und Zurückspulen.

Vorschau

Auf den ersten Blick scheint sich die Lion-Version von Apples PDF- und Grafikanzeige- und Anmerkungsanwendung nicht wesentlich von der vorherigen Version zu unterscheiden. Einige Menübefehle wurden neu gemischt und Symbolleisten neu ausgerichtet, aber die Benutzeroberfläche ist ähnlich. Die bedeutendste neue Funktion sind Signaturen. In der Vorschau haben Sie die Möglichkeit, ein Bild Ihrer schriftlichen Unterschrift zu erfassen und an eine PDF-Datei anzuhängen.

Scannen Sie Ihre Signatur in die Vorschau ein, und Sie können sie dann in digitale Formulare einbetten.

Öffnen Sie dazu eine entsperrte PDF-Datei, wählen Sie Ansicht -> Symbolleiste für Anmerkungen anzeigen und wählen Sie aus dem Signaturmenü, das in dieser Symbolleiste angezeigt wird, Signatur aus integriertem iSight erstellen. Ein Fenster für die Signaturerfassung wird angezeigt. Dann kritzeln Sie Ihre Unterschrift auf ein weißes Blatt Papier (schwarze Tinte, bitte) und halten Sie es an die Kamera Ihres Macs und richten Sie es an der blauen Linie aus, die auf dem Bildschirm erscheint. Rechts neben dem Kamerabildschirm wird eine Vorschau Ihrer Unterschrift angezeigt. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Akzeptieren, um Ihre Unterschrift zu erfassen.

Wenn Sie das nächste Mal auf das Menü Signatur klicken, sehen Sie die von Ihnen erfasste Signatur. Um es einem PDF hinzuzufügen, wählen Sie es aus und ziehen es in das PDF-Fenster. Sie können dann die Größe der Signatur ändern und die Signatur an die gewünschte Stelle verschieben. Dies ist zwar nicht so sicher (oder in einigen Rechtsordnungen akzeptabel) wie eine echte digitale Signatur, aber es ist hilfreich, wenn Sie Ihren John Hancock vor der Rücksendung auf einem elektronischen Formular anbringen müssen.

Die Vorschau fügt einige weniger bemerkenswerte Funktionen hinzu. Ihnen steht jetzt eine größere Auswahl an Anmerkungsstilen zur Verfügung, einschließlich umrandeter Text, eingerahmter Text, Sprechblase und Gedankenblase. Sie können auch eine Lupe aufrufen (Extras -> Lupe anzeigen), um eine rechteckige Lupe über ein Dokument zu legen. Dies ist eine nützliche Methode, um ein bestimmtes Textstück zu vergrößern, ohne das gesamte Dokument vergrößern zu müssen. Außerdem enthält diese Vorschauversion eine Anmerkungsliste, die jede Anmerkung enthält, die einer Datei hinzugefügt wurde.