Haupt Andere Warum Apple in China gewinnt
Andere

Warum Apple in China gewinnt

Nachrichten Tablets 30. April 2014 20:50 PDT

Noch vor sieben Monaten war die Wall Street in Panik über Apples China-Aussichten, aus Angst, dass die neuesten iPhones des Unternehmens weder billig noch aufregend genug waren, um den Verkauf anzukurbeln.



Diese Investoren und Analysten mögen jetzt eine andere Melodie singen, da Apples chinesische Gewinne dem Unternehmen Auftrieb gaben und ihm halfen, die Schätzungen der Wall Street im letzten Quartal zu übertreffen. Und es gibt Anzeichen dafür, dass das Beste noch bevorsteht.

Wachstumsmarkt

Laut Apples Gewinn- und Verlustrechnung Q2 2014 , erreichte der Nettoumsatz in China im letzten Quartal einen Rekordwert von 9,3 Milliarden US-Dollar. Das ist ein Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr in China, verglichen mit einem Umsatzanstieg von nur 5 Prozent weltweit.





Apfel in China Diagramm

Im zweiten Quartal war China die einzige Region, die zulegte.

Auch die Einnahmen in China sind kein Tropfen auf den heißen Stein. Greater China ist das drittgrößte geografische Segment von Apple und macht 20 Prozent des vierteljährlichen Nettoumsatzes des Unternehmens aus. Das ist ein Anstieg von nur 12 Prozent vor einigen Jahren und liegt nicht weit hinter dem zweitplatzierten Europa (der im letzten Quartal um einen Punkt auf 22 Prozent zurückgegangen ist). (Die Amerikas liegen mit 31 Prozent des Gesamtumsatzes immer noch weit vorne; sie waren ebenfalls rückläufig, aber nur um einen Prozentpunkt.)



Es überrascht nicht, dass Apples iPhone der größte Treiber für all dieses Wachstum war. Wie CEO Tim Cook in einem Telefongespräch feststellte, stieg der iPhone-Verkauf in China im letzten Quartal um 28 Prozent. Viele dieser Verkäufe gingen an Erstkäufer von iPhones; Sowohl beim iPhone 4S als auch beim iPhone 5C wechselten mindestens 60 Prozent der Käufer von einem Android-Handy.

Apple führt das iPhone-Wachstum auf die Einführung neuer iPhones im letzten Herbst (zur gleichen Zeit wie sie in den USA auf den Markt kamen), eine höhere Nachfrage nach Apples Einstiegs-iPhone (vermutlich das 4s) und die lang erwartete Unterstützung für das iPhone zurück China Mobile, der größte Mobilfunkanbieter des Landes.

Auch dies sind keine schockierenden Entwicklungen, zumindest unter kühleren Analysten, die nicht mit einem spottbilliges iPhone aus den Schwellenländern im letzten Herbst . Stattdessen sind die iPhone-Verkäufe ein Zeichen dafür, dass sich Apples stetiger Zugang zu China auszuzahlen beginnt. Und Apple hat die Vorteile seines China-Mobile-Deals noch nicht ausgeschöpft. Im Januar verkaufte Apple das iPhone in 16 Städten mit China Mobile, plant jedoch, bis Ende des Jahres in über 300 Städten zu sein.

Legitim gehen?

Überraschender ist, wie die iTunes-Verkäufe im letzten Quartal gestiegen sind. Laut Cook haben sich die Umsätze mit Software und Dienstleistungen im zweiten Quartal mehr als verdoppelt.

Cook hat das Umsatzwachstum zwar nicht erklärt, aber es ist möglich, dass ein starker Rückgang der Geräte mit Jailbreak dazu beiträgt, mehr Benutzer in das Ökosystem von Apple zu bringen. Im Januar hat das Analyseunternehmen Umeng berichtete, dass Die iOS-Jailbreak-Raten gingen in China auf 12,7 Prozent zurück, verglichen mit 32 Prozent zu Beginn des Jahres 2013.

Es ist möglich, dass ein starker Rückgang der Geräte mit Jailbreak dazu beiträgt, mehr Benutzer in das Apple-Ökosystem zu bringen

Wie Technode berichtet China gehörte damals zu den ersten Märkten, die im Herbst das neue iPhone 5s und 5c erhielten. Dies trug dazu bei, den Verkauf über offizielle Kanäle zu steigern, anstatt über Graumarkthändler, die Jailbreaking-Dienste anbieten. Es ist davon auszugehen, dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Kunden von Apples Software und Diensten begeistert sind, je mehr offizielle Kanäle es gibt. Dies könnte erklären, warum Apple plant, die Anzahl der chinesischen Einzelhandelsgeschäfte in den nächsten zwei Jahren zu verdreifachen.

Sogar der Mac-Absatz verzeichnete im letzten Quartal einen Anstieg um 13 Prozent, während der Rest des PC-Marktes einbrach. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Apple in China einen Kundenstamm aufbaut, ohne sich auf billigere Produkte von geringerer Qualität zu beschränken.

Nicht alle Nachrichten waren im letzten Quartal in China erfreulich. Die Verkäufe von Apples iPad gingen zurück, obwohl Apple den Rückgang auf die unterschiedlichen Zeitpunkte bei der Einführung neuer Produkte zurückführt. Da Apple gegen Ende des ersten Quartals 2013 in China neue iPads auf den Markt brachte, musste es im Wesentlichen im zweiten Quartal 2013 viele Einheiten produzieren und an den Einzelhandelskanal verkaufen. Aber dieses Jahr hat Apple zu Beginn des ersten Quartals neue iPads auf den Markt gebracht und im selben Quartal viele neue Geräte produziert. Als das zweite Quartal kam, reduzierte Apple seinen Kanalbestand. Ohne die Veränderungen im Kanalbestand zu zählen, ist die Nachfrage nach iPads in China im Jahresvergleich um 6 Prozent gestiegen. Das ist besser als IDCs Prognose eines flachen Tablet-Marktes, aber kein großer Anstieg.

Als wir uns im vergangenen Herbst die Geschichte von Apple in China ansahen, kamen wir zu dem Schluss, dass das Unternehmen erfolgreich sein kann, wenn es dieselbe Strategie verfolgt wie anderswo: Premium-Produkte herzustellen, für die die Leute bereit sind zu zahlen, auch wenn sie teurer sind als einige Konkurrenten. Einige Analysten werden möglicherweise weiterhin fordern, dass Apple billigere Produkte herstellt, um chinesische Marktanteile zu erreichen, aber dies würde nur zu kurzfristigen Gewinnen führen. Wie die Ergebnisse des letzten Quartals gezeigt haben, ist Apple viel stärker daran interessiert, sich dort langfristig zu positionieren.