Haupt Mac Warum Sie Ihr MacBook nicht zu 100 Prozent aufladen müssen
Mac

Warum Sie Ihr MacBook nicht zu 100 Prozent aufladen müssen

Lithium-Ionen-Akkus altern nicht gut.VonGlenn Fleischmann,Leitender Mitarbeiter, 08.07.2020 21:00 PDT macbook nachtschicht nachtmodus dunkel Pexels

Wenn Sie Ihr MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air die ganze Zeit eingesteckt lassen – egal welchen Jahrgangs – erleidet der Akku Verschleiß, wenn er vollständig aufgeladen ist. Mit der Zeit nimmt die maximale Ladekapazität ab und Sie verlieren viele Minuten – sogar Stunden – an nutzbarer Zeit. Es ist nur eine Eigenschaft der Lithium-Ionen-Akkus in Laptops und fast jeder modernen Elektronik.



Hier ist eine kurze Liste der Best Practices für die Verwaltung des Akkus Ihres MacBook.

  • Trennen Sie Ihren Laptop regelmäßig vom Stromnetz, so oft wie täglich, und lassen Sie ihn auf 30 bis 40 Prozent herunterfahren.
  • Entladen Sie Ihren Akku nicht regelmäßig vollständig – das heißt, lassen Sie ihn nicht auf Null entladen. Als Battery University (keine gradverleihende Einrichtung) Anmerkungen , Vermeiden Sie nach Möglichkeit Tiefentladungen und laden Sie den Akku zwischendurch häufiger auf.
  • Bei modernen Apple-Laptops können Sie in der Version 10.5.5 von macOS Catalina sicherstellen, dass die Batteriezustandsverwaltung im Einstellungsbereich Batterie des Energiesparmodus aktiviert ist, indem Sie auf Batteriezustand klicken.
  • In macOS 11 Big Sir sind auf neueren Mac-Laptops standardmäßig modernere Optionen aktiviert.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, lesen Sie weiter.





Die Fakten zum Aufladen von Batterien

Lithium-Ionen-Akkus sind um ein Vielfaches besser als ihre Vorgänger auf Nickelbasis. Sogar die späteren Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) erforderten eine regelmäßige vollständige Entladung – die Batterie wurde auf keine gespeicherte Kapazität reduziert –, um sie in gutem Zustand zu halten. Lithium-Ionen-Akkus eignen sich hervorragend zum Aufladen und Entladen in unterschiedlichen Mengen im Laufe der Zeit und verlieren relativ wenig Ladung, wenn sie längere Zeit im Leerlauf sind.

Aber die Art und Weise, wie sie Energie speichern, erfordert ein sorgfältiges Laden über etwa 80 Prozent der Kapazität hinaus. Danach können die Akkus leicht überhitzen, was sie beschädigen oder im schlimmsten Fall zum Ausbeulen oder sogar zu Bränden führen kann. Aus diesem Grund drosselt die Batterieschaltung aller Geräte die Ladegeschwindigkeit von 80 auf 100 Prozent.



Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum Ihre Geräte sehr schnell und dann sehr langsam aufgeladen werden, dann ist das der Grund. Und 100 Prozent sind nicht wirklich 100 Prozent. Es ist das Maximum, das die Steuerschaltung oder das angeschlossene Betriebssystem einer Batterie glauben kann, wenn sie voll ist.

Selbst mit den sorgfältigsten Algorithmen, um auf 100 Prozent zu kommen, altern Lithium-Ionen-Akkus einfach schneller, wenn sie ständig aufgeladen werden. Batterie Universität erklärt es kurz und bündig :

Lithium-Ionen leiden unter Stress, wenn sie Hitze ausgesetzt sind, ebenso wie das Halten einer Zelle auf einer hohen Ladespannung… Die Batterie hohen Temperaturen auszusetzen und längere Zeit in einem vollen Ladezustand zu verweilen, kann anstrengender sein als Radfahren.

Apple erkannte dies insbesondere bei iPhones als Problem und integrierte in iOS ein Bewusstsein für die verfügbare Kapazität eines Akkus, was dazu führte, dass bestimmte Aufgaben gedrosselt wurden, wenn der Akku nicht genug Saft liefern konnte, ohne dass das iPhone heruntergefahren wurde. (Sehen Einstellungen > Akku .) Es wurde viel über Apples mangelnde Offenlegung, Entschuldigung für das Problem und das vergünstigte Batteriewechselprogramm für ältere Telefone geschrieben.

iOS verwaltet das Aufladen des Akkus, indem es ihn an Ihr Nutzungsmuster anpasst und vollständig auflädt, wenn Sie ihn täglich benötigen.

IDG

Diese kleine Krise führte auch dazu, dass das Unternehmen mehr Details zur Batteriekapazität und zum Laden hinzufügte und das Laden intelligenter gestaltete. Apple stellt nicht mehr sicher, dass ein iPhone und iPad im angeschlossenen Zustand zu 100 Prozent aufgeladen werden, sondern beobachtet Ihre Lademuster und passt sich an, um nur bei Bedarf aufzuladen, um Ihnen zu jeder Zeit den meisten gespeicherten Saft zu liefern, den Sie benötigen.

Das führt zu einer längeren Akkulaufzeit. Mein iPhone 11 Pro vom letzten Oktober zeigt 99 Prozent Akkukapazität, was um einiges höher ist als bei früheren Telefonen, die ich in diesem Zeitraum besessen habe. (Die enthaltene einjährige Garantie auf batteriebetriebene Geräte von Apple einen kostenlosen Austausch ermöglichen, wenn die Kapazität im ersten Jahr unter 80 Prozent sinkt . AppleCare+ verlängert diesen Ersatz so lange, wie Sie für die Garantie bezahlen.)

Apple hat im 10.15.5-Update einen Ladealgorithmus für seine Laptops mit Thunderbolt 3 auf macOS Catalina gebracht, der nicht ganz derselbe ist, aber so konzipiert ist, dass er mit zunehmendem Alter die Leistungsfähigkeit eines Akkus aushält. Klicken Sie im Einstellungsbereich „Energie sparen“ auf der Registerkarte „Akku“ auf Batteriezustand . Battery Health Management sollte überprüft werden; Wenn nicht, möchten Sie es mit ziemlicher Sicherheit aktivieren. (Mac-Laptops mit Thunderbolt 3 umfassen derzeit die MacBook Pro-Modelle seit 2016 und MacBook Air-Modelle seit 2018.)

Mit der Vorschau von Big Sur verspricht Apple den gleichen Ladealgorithmus in iPhones und iPads auch für aktuelle Mac-Laptops. Es ist eine schmerzlose und verwaltungsfreie Möglichkeit, mehr Lebensdauer aus Ihrem Laptop-Akku herauszuholen.

macOS 11 Big Sur bringt iOS-ähnliche Batterieverwaltungs- und Nutzungsfunktionen auf den Mac.

Dieser Mac 911-Artikel ist eine Antwort auf eine Frage von TabletS-Leser Collin.

Korrektur: In diesem Artikel wurde zunächst nicht erwähnt, welche Mac-Laptops die Battery Health-Option in Catalina und dem kommenden Big Sur boten.