Haupt Sonstiges Yahoo bekommt neue Konkurrenten für Connected TV
Sonstiges

Yahoo bekommt neue Konkurrenten für Connected TV

VonJames Niccolai 9. Januar 2010 07:04 PST

Yahoo hat neue Partner für sein Connected-TV-Projekt gewonnen, sieht sich aber auch einer neuen Konkurrenz durch andere Unternehmen gegenüber, die Filme und Anwendungen aus dem Internet auf den Fernseher bringen wollen.

Unter den Neuzugängen ist DivX, das am Donnerstag eine Software-Plattform namens . angekündigt hat DivX-Fernseher Das wird Filme und andere Inhalte aus dem Internet auf alle Arten von Geräten streamen, einschließlich Fernseher, Blu-ray-Player und Spielekonsolen, sagte das Unternehmen.

LG Electronics ist das erste Unternehmen, das die DivX TV-Software zur Verwendung in Blu-ray-Playern und Heimkinosystemen lizenziert. DivX TV wird Zugang zu kostenpflichtigen Filmen und kostenlosen Videos aus dem Internet sowie zu Social-Networking- und Foto-Sharing-Sites bieten, teilte das Unternehmen mit.

Auch im Spiel ist Vudu, das sagte Mittwoch dass sein Streaming-Filmdienst in Fernseher und Blu-ray-Player von Sanyo, Samsung, Sharp und Toshiba eingebettet wird, zusätzlich zu Produkten der bestehenden Partner LG, Mitsubishi und Vizio. Es wurde auch gestartet Vudu-Apps , das neben seinen Videoinhalten Dienste wie Facebook und Pandora hinzufügt.

Enthält Apple Music iTunes Match?

Die Ankündigungen erfolgen auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas, wo internetfähige Fernseher wieder eines der großen Themen sind. TV-Hersteller sehen darin eine Möglichkeit, die Verbraucher dazu zu bringen, für neue, internetfähige Fernseher zu bezahlen, und die Hersteller erhalten manchmal eine Kürzung der Einnahmen aus den Filmen, die an ihre Fernseher geliefert werden.

Laut dem Forschungsunternehmen Parks Associates werden 25 Prozent der HDTVs, die in diesem Jahr weltweit ausgeliefert werden, mit dem Internet verbunden sein.

Eine Herausforderung für die Branche besteht darin, herauszufinden, welche Arten von Inhalten die Verbraucher wünschen, seien es nur Filme oder ein breiteres Anwendungsspektrum. Anbieter müssen auch TV-Schnittstellen bereitstellen, die einfach zu bedienen sind und die Leute nicht mit Inhalten überfordern.

Wir müssen einen Weg finden, all dies zu vereinfachen, weil ich einen Tag sehen kann, an dem ich meinen Fernseher einschalte und 50 Widgets erscheinen und ich keine Ahnung habe, was ich will, sagte Mitch Singer, CTO von Sony Pictures Entertainment, in einem Panel Diskussion über vernetzte Fernseher auf der CES am Donnerstag.

Yahoo hat im vergangenen Jahr auf der CES seinen Connected TV-Dienst mit Unterstützung der Fernsehhersteller Sony, Samsung, LG Electronics und Vizio eingeführt. Auf der CES Donnerstag ist es angekündigt dass Hisense auch mit dem Internet verbundene Fernseher mit der Yahoo Widget Engine verkaufen wird, der Yahoo-Software zum Anzeigen von Filmen und anderen Webanwendungen.

Auch die Chiphersteller MIPS Technologies und Sigma Designs unterstützen Yahoo, und ViewSonic kündigte an, in diesem Quartal einen Mediaplayer im Wert von 159 US-Dollar herauszubringen, mit dem Fernseher, die noch nicht über Yahoos Software verfügen, Yahoo Widgets ausführen können.

Ebenfalls bei Yahoo angemeldet ist Brightcove, das Publishern eine Plattform bietet, um Videos für das Web zu erstellen und zu verteilen. Die Herausgeber werden nun in der Lage sein, diese Inhalte an Yahoo Widgets zu verteilen, sagte Yahoo. Yahoo stellt außerdem sein Software-Entwickler-Kit öffentlich zur Verfügung, um die Entwicklung weiterer Anwendungen zu fördern.

Brightcove gehört auch zu den Partnern, die für DivX TV aufgeführt sind, und tatsächlich sind die meisten Hersteller und Inhaltsanbieter mehrere Allianzen mit Unternehmen eingegangen, die Softwareplattformen für Internet-TV anbieten.

Es wird zum Teil an der Kaufkraft der Verbraucher liegen, zu entscheiden, welche von ihnen erfolgreich sind. Wie Singer es ausdrückte: Man kann nicht vorhersagen, was in zwei Jahren passieren wird; die Umwelt ist im Moment zu störend.

wie lange soll der iphone akku halten

Lesen Sie mehr über unsere Berichterstattung über die CES 2010 .