Haupt Andere Zombie-Infektion HD für iPad
Andere

Zombie-Infektion HD für iPad

DurchMarco Tabini 27.07.2010 02:04 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Es gibt vieles, was trennt Gameloft 'S Zombie-Infektion HD von anderen Zombie-Themen-Handyspielen. Zuallererst, ungewöhnlich für ein iOS-Spiel, hat es eine ziemlich robuste Handlung, komplett mit einem robust aussehenden Helden und einer leicht bekleideten Heldin/Journalistin. Es gibt auch verschiedene zweideutig böse Charaktere und natürlich viele Zombies, die bereit sind, Ihr Gehirn (und andere verschiedene Körperteile) zu verschlingen.

Betrachten Sie dieses Spiel als den billigen Karnevalspreis-Knockoff von Resident Evil 5.

Aus grafischer Sicht treibt die 3D-Welt des Spiels die Rendering-Fähigkeiten des iPads an den Rand, ohne jemals über Bord zu gehen, was zu einer reibungslosen, reichhaltigen visuellen Umgebung führt, in der das Spielen ein Vergnügen ist. Vor allem die Zombie-Animation steckt voller exquisit fieser Details und bietet endlose Möglichkeiten für Zerstückelung und Zielübungen (Tipp: Kopfschüsse sind mehr Punkte wert). Wer unter einem schwachen Magen leidet, sollte sich wahrscheinlich darüber im Klaren sein, dass Zombie Infection auch vor Gore nicht zurückschreckt – und damit für die Kleinsten ungeeignet ist (das Spiel ist im App Store mit 12+ bewertet).

Die Steuerung des Third-Person-Shooters ist leicht zu verstehen und zu beherrschen, obwohl es einige Pfadfindungsprobleme und seltsame Level-Design-Entscheidungen gibt – Charaktere können ohne zu zögern einen drei Meter langen Graben hinunterspringen, aber aus irgendeinem Grund können sie es oft nicht scheinen Gehen Sie eine Stufe von zehn Zoll nach unten, was Sie dazu zwingt, den ganzen Weg zu gehen. Das Spiel hat eine ziemlich kleine Auswahl an Waffen mit deprimierend geringer Kraft; Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist das gelegentliche Maschinengewehr, dessen Knappheit während des gesamten Spiels seinen Einsatz gegen eine Horde von Feinden, die vor Ihren Augen buchstäblich auseinanderfallen, noch viel mehr Spaß macht.

Die Tonqualität ist enttäuschend ungleichmäßig. Wieder einmal glänzen die Zombies mit einer großen Vielfalt an Grunzen, unverständlichen Worten und seltsamen Beschwörungen. Sie werden nie müde – im Gegensatz zu der Musik, die ein sich wiederholendes Ambient-Orchester-Riff ist, das schneller abgestanden wird als französisches Brot. Die Sprachausgabe ist größtenteils völlig vergessen; insbesondere scheinen einige Szenen aus zwei völlig unterschiedlichen Spielen zusammengefügt worden zu sein, in denen sich die Charaktere immer gegenseitig anschreien und die andere immer leise, bedrohlich monoton sprechen, unabhängig davon, ob sie einem drohen unsäglichen Schmerz und Leid, oder einfach nur die Tageszeit ablesen.

Die eigentliche Achillesferse des Spiels ist jedoch das schreckliche Drehbuch, das von Klischees durchsetzt und von Charakteren bevölkert ist, die so hauchdünn sind, dass man sie durchschauen kann. Es fühlt sich fast so an, als hätten die Entwickler des Spiels insgeheim gehofft, dass die Spieler das Drehbuch beschönigen und nur die Schlüsselwörter Zombie, Kill und Rache erfassen. Zugegeben, diese Art von gedankenloser Unterhaltung mag alles sein, was Sie brauchen – aber diejenigen, die Shooter mit einer fesselnden Hintergrundgeschichte und fesselnden Charakteren mögen, werden definitiv enttäuscht sein.

[ Marco Tabini schreibt regelmäßig bei TabletS .]